ÖV: Fahrgast drischt brutal auf VBL-Chauffeur ein

Ein Familienvater ärgert sich an einer Haltstelle über sich schliessende Türen eines VBL-Busses. Nach dem Einsteigen beschimpft er den Chauffeur der 1er-Linie und schlägt ihm mehrere Male ins Gesicht – bis die Polizei kommt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein VBL-Bus der 1er-Linie hält beim Luzernerhof. (Symbolbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Ein VBL-Bus der 1er-Linie hält beim Luzernerhof. (Symbolbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Der Vorfall ereignete sich am 12. März an einer Haltestelle in Kriens, wie der Personalverband der Verkehrsbetriebe Luzern (PVL) am Montagabend mitteilte. Der Buschauffeur wartete an der Haltestelle. Eine Familie löste am Billettautomaten ein Billett. Der Vater öffnete immer wieder die Türe. Schliesslich stiegen er und die Familie ein. Der Vater war sehr wütend, weil sich die Türe immer wieder geschlossen hatte. Er ging auf den Buschauffeur zu und beschimpfte ihn mit groben Schimpfwörtern. Dazu schlug er dem Mann ins Gesicht.

Brille vom Kopf geschlagen
Der Chauffeur forderte den Fahrgast daraufhin auf, das Fahrzeug sofort zu verlassen. Die Familie stieg aus, und der Vater forderte den Chauffeur auf, ebenfalls auszusteigen. Dieser kam der Aufforderung allerdings nicht nach. Der wütende Fahrgast stieg anschliessend in den Bus, packte dann den Chauffeur an der Krawatte und am Hemd und verpasste ihm mehrere Schläge gegen den Kopf. Die Brille ging kaputt.

Die Fahrgäste und ein Fahrdienstleiter, welcher in der Nähe war, riefen die Polizei. Diese verhaftete den Fahrgast. Der Chauffeur musste den Notarzt aufsuchen. Er war mehrere Tage arbeitsunfähig. Der Buschauffeur erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Das Verfahren ist zurzeit hängig beim Amtsstatthalteramt Luzern.

bem/Neue LZ