ÖV IN LUZERN: Tarifchaos verärgert Schiffspassagiere

Wer mit einem Passepartout Schiff fahren will, verliert schnell die Übersicht. Denn das Billett gilt nicht überall.

Drucken
Teilen
Ein Kursschiff der SGV beim Ablegen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Ein Kursschiff der SGV beim Ablegen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Mit einem Monats- oder Jahres-Passepartout kann man innerhalb der festgelegten Zonen ohne gross zu überlegen in jeden Zug, jeden Bus oder eben auch jedes Schiff steigen - könnte man meinen. Doch was mit Zug, Bus oder Postauto tatsächlich problemlos funktioniert, wird auf dem Wasser zum Ärgernis.

Hier sind die einen Haltestellen nämlich Passepartout-gültig, andere wiederum nicht. Nicht nur Schiffspassagiere können das nicht nachvollziehen. Selbst beim Verkehrsverbund Luzern, der für den Passepartout zuständig ist, muss man eingestehen hier eine Regelung zu haben, die, so Geschäftsführer Daniel Meier, «definitiv nicht kundenfreundlich» ist.

SGV will mehr Geld
Dieser Ansicht ist man auch bei der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV), welche für die Tarife letztlich verantwortlich ist. Die SGV ist allerdings nur dann bereit, ihre Einschränkungen zu lockern, wenn sie vom Verkehrsverbund höhere Beiträge erhält.

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.