Online-Formular soll Kurzarbeitsentschädigung im Kanton Luzern beschleunigen

Im Kanton Luzern müssen Firmen länger auf ihr Geld warten als anderswo. Eine Online-Lösung soll nun Abhilfe schaffen.

Dominik Weingartner
Drucken
Teilen

Im Kanton Luzern müssen Firmen, die Kurzarbeitsentschädigung beantragen, besonders lange auf ihr Geld warten. Grund sind Verzögerungen bei der Bearbeitung der Gesuche aufgrund von fehlerhaften Unterlagen, aber auch wegen Überlastung der zuständigen Behörde WAS wira Luzern.

Am Freitag konnte WAS-wira-Chef Martin Bucherer verkünden, dass alle vollständig eingereichten März-Abrechnungen bearbeitet werden konnten. Bis Ende Mai will die Behörde mit dem April fertig sein. Die Prozesse sollen zudem beschleunigt werden, indem ein Online-Formular für Firmen eingerichtet wird. Dieses soll die Gesuchsstellung effizienter machen und die Fehlerquote senken. Insgesamt sind über 8800 Gesuche für rund 104'000 Arbeitnehmer eingereicht worden.

Mehr Betriebskontrollen ab nächster Woche

Die Arbeitslosigkeit liegt neu bei 2,3 Prozent. Das ist ein Anstieg von 24 Prozent gegenüber dem 1. März. Insgesamt sind 8350 Stellensuchende gemeldet. «Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen bis 24 Jahre ist leicht überdurchschnittlich angestiegen und liegt bei 2,5 Prozent», sagte Bucherer.

Seit der jüngsten Öffnung am vergangenen Montag hat die kantonale Industrie- und Gewerbeaufsicht 100 Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe Auf Einhaltung der Schutzmassnahmen kontrolliert. 15 Kontrolleure stehen im Einsatz. Die Kontrollen ergaben laut Bucherer «grundsätzlich gute Resultate», es mussten nur kleinere Anpassungen vorgenommen werden. Nächste Woche wird die Zahl der Kontrollen dennoch auf 120 erhöht.

Wegen Corona haben viele Betriebe Kurzarbeit angemeldet.

Wegen Corona haben viele Betriebe Kurzarbeit angemeldet.

PD
Mehr zum Thema