Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ONLINE-TEST: Fussballer können ihr Verletzungsrisiko testen

Fussballer sollen über ihr persönliches Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb am Dienstag eine neue Präventionskampagne lanciert, in deren Zentrum ein Online-Test ist.
Auf der Homepage der Suva kann der Test zum Verletzungsrisiko beim Fussballsipelen durchgeführt werden. (Bild: pd)

Auf der Homepage der Suva kann der Test zum Verletzungsrisiko beim Fussballsipelen durchgeführt werden. (Bild: pd)

Auf der Homepage der Suva kann der Test zum Verletzungsrisiko beim Fussballsipelen durchgeführt werden. (Bild: pd)

Auf der Homepage der Suva kann der Test zum Verletzungsrisiko beim Fussballsipelen durchgeführt werden. (Bild: pd)

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle verursachen nicht nur Schmerzen, sondern zwingen oft auch zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken.

Die Suva wolle mit einer Kampagne Unfälle verhindern, indem sie das Risikobewusstsein der Spieler fördere, teilte die Unfallversicherungsanstalt mit. Weniger Unfälle bedeuteten weniger Versicherungskosten und somit tiefere Prämien.

Im Zentrum der Kampagne steht ein Test, den die Fussballer online machen könnten. Der Spieler muss 50 Fragen zu Themen wie Fairplay, Training, Lebensstil und Ausrüstung beantworten. Die Auswertung des Fragebogens zeigt dann auf, wo der Spieler sich verbessern und wie er dies tun kann.

Für den Kampagnestart in Luzern engagierte die Suva den ehemaligen Nationalmannschaftsspieler Alex Frei, der heute als Sportdirektor beim FC Luzern angestellt ist. Beim Training sei der heutige Seniorenfussballer noch immer vorbildlich, und auch beim Lebensstil habe der 34-Jährige gute Resultate,heisst es in der Mitteilung.

Beim Fairplay kann Frei seine Verletzungsgefahr noch senken. Eine Grätsche erhöhe nicht nur die Verletzungsgefahr des Gegenspielers, sondern auch die eigene, schreibt die Suva.

sda

Hinweis: Der Test auf www.suva.ch/fussballtest

Neue Präventiontskampagne der Suva: Alle elf Minuten verletzt sich ein Fussballspieler in der Schweiz. (Bild: PD)

Neue Präventiontskampagne der Suva: Alle elf Minuten verletzt sich ein Fussballspieler in der Schweiz. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.