ORHAN PAMUK: Literatur-Nobelpreisträger liest an der Uni

Im Rahmen einer Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts der Universität Luzern wird Orhan Pamuk am 22. Oktober zum ersten Mal öffentlich in der Schweiz auftreten. In Luzern stellt Pamuk sein neues Buch «Das Museum der Unschuld» vor.

Drucken
Teilen
Orhan Pamuk. (Bild pd)

Orhan Pamuk. (Bild pd)

Zudem spricht er mit Thomas Steinfeld, Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung und Titularprofessor für Kulturwissenschaften an der Universität Luzern, sowie Valentin Groebner, Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern, über sich und sein Werk.

Das «Museum der Unschuld» erzählt die Geschichte einer Liebe im Istanbul der späten siebziger und frühen achtziger Jahre anhand der Gegenstände, mit denen die Liebenden in Berührung kamen. So entsteht eine Sammlung, so entsteht ein Museum. Das Museum ist eine westliche Institution, die mit der Aufklärung und der Romantik in die Welt kam.

Auf der Suche nach dem Glück
Doch ein solches Museum, wie es hier vorgestellt wird, hat es noch nie gegeben: ein Museum, das über jeden einzelnen Menschen eine Aura der Poesie entfaltet. Pamuk schreibt über seine Heimat, über ihre Geschichte und ihre Eigenheiten in einer Form, die deutlich geprägt ist von östlichen Erzähltraditionen, von Sufismus und islamischer Metaphysik. Durch sein ganzes Werk zieht sich dabei eine Sehnsucht nach Glück, die keine Grenzen kennt. Östlicher ist uns der Westen noch nicht vorgekommen und westlicher nicht der Osten.

Orhan Pamuk ist 1952 in Istanbul geboren. Er studierte Publizistik und Architektur und lebte mehrere Jahre in New York. Heute lebt er in Istanbul. Zahlreiche Auszeichnungen wurden ihm zuteil, so u. a. der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2005, der Nobelpreis für Literatur 2006; die Professur für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University in New York, die Ehrendoktorwürden der Universitäten Berlin, Brüssel und Istanbul sowie der American University in Beirut und der Georgetown University in Washington, D.C.

scd

HINWEIS
Die Veranstaltung findet statt: Mittwoch, 22. Oktober 2008, 18 bis 20 Uhr. Gebäude UNION, Löwenstrasse 16, Raum U 1.03. Einführung: Prof. Dr. Enno Rudolph; Übersetzung: Recai Hallaç.