Ortskern-Erneuerung ist bald abgeschlossen

Drucken
Teilen

Angrenzend an die Zentrumsüberbauung, zwischen Horwerhalle und Migros, befinden sich die drei «Allmendhäuser». Darin sind zurzeit Asylsuchende untergebracht. Das Areal, auf dem die Häuser stehen, gehört zum Bebauungsplan Ortskern Horw, in dessen Rahmen das Gebiet um den Gemeindehausplatz erneuert wird. Dabei wurden hinter der Migros Wohnbauten von Baugenossenschaften realisiert und eine Freiraumgestaltung in Angriff genommen, deren erste Etappe letztes Jahr abgeschlossen wurde. Die Allmendhäuser sind der letzte Teil der Ortskern-Neugestaltung, der neu überbaut wird.

Gemäss dem Horwer Bauvorsteher Thomas Zemp (CVP) geht es auch dort vorwärts: Der Baurechtsvertrag mit der Baugenossenschaft Pilatus stehe kurz vor dem Abschluss und werde noch im ersten Quartal 2017 dem Einwohnerrat vorgelegt. Die Allmendhäuser werden dann abgerissen – ein Baustart für die Überbauung könnte schon 2018 erfolgen. Für die Asylsuchenden muss die Gemeinde Horw also bald eine andere Unterkunft suchen. (bev)