PARAPLEGIKER-STIFTUNG NOTTWIL: Frick will auf Luxus verzichten

Während zehn bis 15 Jahren sollen in Nottwil finanziell kleinere Brötchen gebacken werden. In dieser Zeitspanne will die Paraplegiker-Stiftung Altlasten abtragen und Reserven aufbauen.

Drucken
Teilen
Der Schwyzer CVP-Ständerat und Präsident der Paraplegiker-Stiftung Bruno Frick. (Bild Keystone)

Der Schwyzer CVP-Ständerat und Präsident der Paraplegiker-Stiftung Bruno Frick. (Bild Keystone)

Dies sagt deren Präsident Bruno Frick im Interview mit der Neuen Luzerner Zeitung. Konkret heisst dies, dass der Abschreibungsbedarf bei den Altlasten, insbesondere beim Forschungszentrum, massiv erhöht wird. Zudem beschränkt sich die Stiftung nur noch auf die nötigsten Investitionen.

Will heissen: «Luxus und Üppigkeiten wie zu Zeiten Guido A. Zächs können wir uns nicht mehr leisten», sagt Stiftungspräsident Frick. Die Patienten sollen von den Kosteneinsparungen nicht tangiert werden.

red


Das Interview lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.