Parkieren auf Allmend wird teurer

Der Luzerner Stadtrat hat das Parkplatzkonzept für die Allmend verabschiedet. Das Konzept regelt das Parkieren für Besucher und Veranstalter und legt die Gebühren fest. Sie sind höher als bisher.

Drucken
Teilen
Parkieren kostet für Hotelgäste künftig 15 Franken. (Bild: Nadia Schärli /  Neue LZ)

Parkieren kostet für Hotelgäste künftig 15 Franken. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

2008 wurden im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Allmend erste Beschlüsse zum zukünftigen Verkehrsaufkommen und zur Parkierung auf der Allmend gefasst.

Wie aus der Mitteilung der Stadt vom Mittwoch hervorgeht, seien dabei die wichtigsten Punkte, die auch vom Grossen Stadtrat gutgeheissen wurden, das Fahrtenkontingent und die Modal-Split-Vorgabe. Ersteres regelt, dass die neuen Nutzungen auf der Allmend pro Tag nicht mehr als 2500 zusätzliche Autofahrten auslösen dürfen. Ziel der Modal-Split-Vorgabe ist, dass bei Grossveranstaltungen wie der Luga oder bei Spielen des FCL maximal 10 Prozent und bei kleineren Veranstaltungen höchstens 30 Prozent der Besucher mit dem Auto auf die Allmend gelangen.

Preis regelt das Verkehrsaufkommen

Das im Januar verabschiedete Parkplatzkonzept Allmend würde zeigen, wie die Vorgaben und Ziele erreicht werden können. Die Parkgebühr für den Alltagsbetrieb auf den Parkplätzen „P2 Allmend/Messe“ vor den Messehallen 2 und 3 und „P3 Allmend“ beim Restaurant Schützenhaus werde – wie 2008 vorgeschlagen – von einem auf zwei Franken pro Stunde erhöht. Der Tarif wird damit an die benachbarten, privat betriebenen Parkplätze im und vor dem Sportgebäude angeglichen. Er gilt ab 1. April 2014.

Aus Sicht des Stadtrates ist die Gebührenerhöhung vertretbar, heisst es in der Mitteilung. Mit der Eröffnung der S-Bahn-Haltestelle Allmend/Messe und der Einführung des Viertelstundentaktes der Zentralbahn sei das Angebot im öffentlichen Verkehr deutlich verbessert worden.

Für andere öffentlich betriebene Parkfelder hat der Stadtrat beschlossen, dass dort neu rund um die Uhr und an allen Wochentagen eine Gebühr bezahlt werden muss. Teilweise wird die Gebühr auch hier erhöht. Diese Neuerungen sollen auf Anfang Juni in Kraft treten.

15 Franken für reservierte Parkplätze

Im 2013 verabschiedeten Nutzungskonzept ist unter anderem das Parkieren während Veranstaltungen geregelt. Demnach zahlen Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen nach wie vor 10 Franken pro Parkierung. Aussteller und Veranstalter, die Parkplätze für eine Veranstaltung reservieren möchten, würden neu 15 statt wie bisher 10 Franken pro Tag bezahlen.

Der Stadtrat ist überzeugt, dass diese Massnahmen mithelfen, die 2008 formulierten Ziele zu erreichen. Sie sind ein weiterer Schritt zur Realisierung der Vision, dass die Allmend Luzern auch den nächsten Generationen als Sport-, Freizeit-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum zur Verfügung steht.

pd/kst/sda