Coronavirus
Party mit 70 Personen aufgelöst, Autoposer angezeigt und viele Personen in Luzern: Das ist die Osterbilanz der Polizei

Die Bevölkerung habe sich grundsätzlich an die Covid-19-Bestimmungen gehalten, bilanziert die Luzerner Polizei. Bei einer Party in Buchrain mussten die Ordnungshüter jedoch einschreiten.

Merken
Drucken
Teilen

(jus) In der Nacht auf Ostersonntag fand in einem Wald in Buchrain eine Party mit rund 70 Personen statt. Wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt, löste sie die Feier auf und schickte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Hause.

Trotz dieses Vorfalls zieht die Polizei eine positive Bilanz für die vergangenen Ostertage. Die Covid-19-Bestimmungen seien «im Grossen und Ganzen» eingehalten worden, obwohl viele Passanten in den Parkanlagen und Fussgängerzonen unterwegs waren. Gerade am Samstag sei es in der Altstadt zu grösseren Warteschlangen vor einzelnen Geschäften gekommen. Die Personen hätten jedoch Schutzmasken getragen, so die Luzerner Polizei. Die Polizei habe die Situation regelmässig kontrolliert, Präsenz markiert und interveniert, wo es nötig gewesen sei.

Das milde Frühlingswetter hat am Ostersonntag viele Personen an den Quai gelockt.

Das milde Frühlingswetter hat am Ostersonntag viele Personen an den Quai gelockt.

Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 4. April 2021)

Autoposer kontrolliert: Acht Fahrzeuge sichergestellt

Über die Ostertage hat die Luzerner Polizei vermehrt Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei stellte sie acht Fahrzeuge sicher, welche nicht betriebssicher waren und verbotene Abänderungen aufwiesen. Sie werden nun im Strassenverkehrsamt genauer untersucht.

Zudem wurden mehrere Fahrzeuglenker zur Anzeige gebracht, weil sie beispielsweise mehrmals die Motoren ihrer Fahrzeuge hochdrehen liessen. Ebenfalls angezeigt wurde ein Töfffahrer, der derart stark beschleunigte, dass er kurzzeitig nur auf dem Hinterrad fuhr.