Pascal Brunner und Raphael Iten gewinnen Wahl in Hitzkircher Bürgerrechtskommission

Drei Kandidaten wollten sich einen der beiden frei gewordenen Sitze in der Hitzkircher Bürgerrechtskommission ergattern. Geschafft haben es die Kandidaten von CVP und FDP.

Drucken
Teilen
(lur)

Pascal Brunner (CVP) und Raphael Iten (FDP) haben künftig Einsitz in der 12-köpfigen Hitzkircher Bürgerrechtskommission. Die Stimmbürger sprachen ihnen mit 814 Stimmen beziehungsweise 720 Stimmen ihr Vertrauen aus. Der SP-Kandidat Thomas Bürkli hat die Wahl mit 495 nicht geschafft (absolutes Mehr: 686). Die Wahlbeteiligung betrug 39 Prozent.

Pascal Brunner. (Bild: PD)

Pascal Brunner. (Bild: PD)

Der 26-jährige Brunner ist gelernter Maler. Seine Freizeit widmet er unter anderem der Musikgesellschaft Müswangen, der Guggenmusik Mü-Ha-Ranchers sowie der Feuerwehr.

Raphael Iten. (Bild: PD)

Raphael Iten. (Bild: PD)

Raphael Iten (25) hat eine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker EFZ absolviert und ist als Produktionsleiter bei einem Hersteller von Gewächsüberdachungen tätig. Neben seinem Engagement für die freiwillige Feuerwehr ist auch er in einer Guggenmusik tätig, fährt Ski und Snowboard.

Die Sitze waren neu zu besetzen, weil Raphael Itens Vater, Sepp Iten (FDP), zurückgetreten war und Werner Elmiger (CVP) verstorben ist.

Luzerner Regierungsrat bleibt rein männlich und bürgerlich

Die Frauen und die Linke sind auch in den nächsten vier Jahren nicht in der Luzerner Kantonsregierung vertreten. Der parteilose Marcel Schwerzmann und Paul Winiker von der SVP schaffen gemäss Endresultat die Wiederwahl, Korintha Bärtsch (Grüne) hat das Nachsehen.