Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Patientendaten: Strafklage eingereicht

Ob Chefarzt und CVP-Kantonsratskandidat Adrian Schmassmann Patientendaten missbraucht hat, muss jetzt der Staatsanwalt klären.
Sieht sich harten Anschuldigungen ausgesetzt: Adrian Schmassmann. (Bild: Archiv Neue LZ)

Sieht sich harten Anschuldigungen ausgesetzt: Adrian Schmassmann. (Bild: Archiv Neue LZ)

Dutzende von Personen glauben, dass Adrian Schmassmann, Chefarzt Medizin am Luzerner Kantonsspital Sursee, ihre Adressdaten für seinen Wahlkampf als CVP-Kantonsratskandidat verwendet hat. Einer von ihnen ist Urs Meyer aus Ruswil. Meyer geht davon aus, dass er und seine Frau von Schmassmann nur deshalb angeschrieben worden sind, weil sie seine Patienten waren.

Meyer, der für die SVP in den Kantonsrat will und in seiner Partei als Strategiechef und Präsident der Wahlkommission arbeitet, will das nicht akzeptieren: Am Dienstag hat er bei der Staatsanwaltschaft Sursee Privatstrafklage gegen Schmassmann und gegen Unbekannt eingereicht. Gegen Unbekannt klagt Meyer deshalb, weil Schmassmann seinen Wahlkampf mit einem Team von Helfern führt. Die Klage von Meyer bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft Untersuchungen anstellen muss. Später wird sich wohl das Bezirks- oder Kriminalgericht mit dem Fall befassen müssen – wenn der Staatsanwalt einen Antrag stellt oder der Kläger im Falle der Einstellung der Untersuchungen das Gericht anruft.

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.