Peinliche Panne bei der Concordia

Die Concordia Luzern hat die Leistungsabrechnung von Versicherten vertauscht. Inzwischen ist klar, wo der Fehler passiert ist.

Drucken
Teilen

Bei der Krankenkasse Concordia ist es zu einem unangenehmen Vorfall gekommen. 400 Versicherte haben die Leistungsabrechnung 2010 eines anderen Kunden erhalten. Darauf vermerkt waren Vorname und Name, Versichertennummer sowie das Total der von der Concordia erbrachten Leistungen und Prämien. Die Leistungsabrechnung soll dem Kunden als Übersicht dienen und ihm das Ausfüllen der Steuererklärung vereinfachen.

Keine Information zu Krankheiten

Mark Glutz, Mitglied der Concordia-Direktion, bestätigt den Vorfall auf Anfrage. Er betont aber: «Aus der Zusammenstellung der Daten können keine Rückschlüsse auf die effektive Versicherungsdeckung oder auf konkrete Behandlungen oder Krankheiten geschlossen werden. Es handelt sich lediglich um eine pauschalisierte Summe.»

Fehler beim Verpacken

Inzwischen ist klar, wo der Fehler passiert ist. «Bei einer Verpackungsmaschine ist es zu einer technischen Panne gekommen», so Glutz. Dies habe letztlich dazu geführt, dass die nachfolgend gedruckte Serie von rund 400 Stück nicht korrekt habe verpackt werden können.

Simone Hinnen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.