Per Mausklick auf Pilatus Kulm: Wegen der Pandemie lässt sich der Berg neu auch von daheim aus erkunden

«Digital inspirieren – Live erleben»: Unter diesem Motto präsentiert die Pilatus-Bahnen AG seit diesem Sommer den Berg virtuell. Damit lässt sich das gesamte Angebot auf dem Berg vom heimischen Sofa aus erkunden, um ihn später einmal real zu erleben.

Drucken
Teilen
So sieht es aus, wenn man die Tour virtuell macht. Rot markiert sind die Hotspots des Pilatus-Massivs.

So sieht es aus, wenn man die Tour virtuell macht. Rot markiert sind die Hotspots des Pilatus-Massivs.

Bild: 360 Perspektiven GmbH

(stg) In diesem Jahr müssen sich die Tourismusanbieter etwas einfallen lasen, damit die Gäste trotz der Coronapandemie Lust auf's Reisen und Entdecken verspüren – oder sich zumindest für die Zeit nach Corona – Inspirationen holen. Dies ist nun auf dem Pilatus möglich: Mittels einer virtuellen Erlebnistour können sich Daheimgebliebene per Mausklick auf dem Pilatus umschauen, ohne den Berg zu Fuss zu erklimmen oder in eine Gondel steigen zu müssen.

Interaktiv die Hotspots erkunden

Bei der Erlebnistour können Interessierte über eine interaktive Karte diverse Stationen ansteuern, diese in 360-Grad-Panorama betrachten und über «Hot-Spots» Informationen einholen, heisst es in einer Mitteilung der Pilatus-Bahnen AG vom Mittwoch. Zusätzlich stehen 360-Grad Drohnenaufnahmen und Verlinkungen zu Buchungs- und Reservationsportalen sowie Videos zu verschiedenen Erlebnissen zur Verfügung.

Mit einer Virtual Reality-Brille können User zudem direkt in Landschaften sowie Räumlichkeiten eintauchen und sich intuitiv und selbstbestimmt darin bewegen.

Die Pilatus-Bahnen AG hat das Projekt in Zusammenarbeit mit der 360 Perspektiven GmbH aus Wien realisiert.

Hinweis: Hier geht es zur virtuellen Tour https://360perspektiven.com/projekte/pilatus/