PERFORMANCE: Auf Luzerns Spreuerbrücke tönen die Kakteen

Auf Nadelwehr und Spreuerbrücke spielte Christoph Rütimann Xylophon und Kaktusklavier: Eine Kunst-Aktion des Natur-Museums.

Drucken
Teilen
Christoph Rütimann bei seiner Performance auf der Spreuer­brücke. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Christoph Rütimann bei seiner Performance auf der Spreuer­brücke. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Eine Kamera richtet sich reussaufwärts gegen das Nadelwehr. Aus Lautsprechern tönen Schläge auf Holz und auf Eisen.

Christoph Rütimann, der 1955 in Zürich geborene Künstler, der wichtige Jahre in Luzern verbracht hat und heute im Thurgau lebt, spielt über dem reissenden Fluss Xylophon auf den Ruderblättern des Wehrs. Er zieht zwei Holzstäbe durch den Kamm der Nadeln, trommelt mit feineren Stäben auf Blech und Gitter.

Töne fischen
Die einmalige Performance vom Dienstagabend gehört zum Rahmenprogramm der Sonderausstellung «Einfach Spitze!» im Natur-Museum Luzern. Dort ist der zweite Teil der Kunst-Aktion auf einer Leinwand mitzuverfolgen.

Die Kamera, aus einem Fenster im Rücken des Publikums auf den Brückenpfeiler gerichtet, bringt ins Bild, was draussen geschieht: Christoph Rütimann sitzt mit Schiebermütze und Kopfhörer an einem Tisch, vor sich Kakteen, neben sich zwei Angelruten, die vom Grund der Reuss Töne fischen.

Urs Bugmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

Hinweis:
«Einfach Spitze!» im Natur-Museum Luzern bis 8. November (Di–So 10–17 Uhr).