Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PERLEN: Bau der KVA Renergia ist auf Kurs

Der Bau der Zentralschweizer Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) Renergia in Perlen kommt planmässig voran. Das Projekt liegt nach der Hälfte der Bauzeit terminlich und kostentechnisch im Fahrplan.
Komponenten der Rauchgasreinigung werden eingehoben. (Bild: PD)

Komponenten der Rauchgasreinigung werden eingehoben. (Bild: PD)

Der Rohbau der Renergia ist derzeit Schauplatz emsigen Treibens: Im Tagestakt werden überdimensionale Bauelemente und Komponenten angeliefert, mit riesigen Kranen eingehoben und für die definitive Installation der Verfahrenstechnik vorbereitet. Die Schwermontage im Kesselhaus und der Einbau des «Innenlebens» sind in vollem Gange. Stück für Stück schliessen sich die unzähligen Einzelteile zu einem beeindruckenden Ganzen zusammen, teilte Renergia am Freitag mit. Das Projekt liegt im Fahrplan, sowohl terminlich als auch kostentechnisch.

Sie zündeten am 7. Januar 2015 das Renergia-Feuer (von links): Ruedi Kummer (Gesamtprojektleiter), Franz-Xaver Muheim (Verwaltungsratspräsident Renergia AG), Martin Zumstein (Geschäftsleiter Real) und Jürg Meyer (Initiator der Renergia). (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Pro Jahr werden 200'000 Tonnen Güsel aus der Zentralschweiz angeliefert. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Ein Lastwagen lädt den Abfall ab. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Der Kran bringt den Abfall zum Verbrennungsofen. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Abfall liegt zum Brennen bereit. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Die Kommandozentrale in der neuen Kehrrichtverbrennungsanlage. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Die ersten Lastwagen fahren vor. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Ein Lastwagen bei der Anfahrt. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Dezember 2014: Im September 2012 erfolgte der Spatenstich - jetzt ist die neue Abfallverbrennungsanlage betriebsbereit. (Bild: Nadia Schärli)
Dezember 2014. Luftkondensatoren auf dem Dach der Anlage. (Bild: Nadia Schärli)
Dezember 2014. Abfallanlieferung: Zu Testzwecken wurde vor Weihnachten bereits Abfall angeliefert. (Bild: Nadia Schärli)
Die fertig erstellte neue Kehrichtverbrennungsanlage im Dezember 2014. (Bild: Nadia Schärli)
Dezember 2014. (Bild: Nadia Schärli)
Dezember 2014. Der Kommandoraum. (Bild: Nadia Schärli)
Dezember 2014. (Bild: Nadia Schärli)
Bild: Quelle: Renergia / Grafik: Martin Ludwig
Blick auf die KVA Renergia in Perlen am 22. Oktober 2014. (Bild: René Meier)
Der Fassadenbau ist einer der letzten Schritte vor der Inbetriebnahme. (Bild: Philipp Zurfluh)
Blick auf das Dach der Anlage. (Bild: Philipp Zurfluh)
Über diese roten Rohre wird der erzeugte Dampf in die Papierfabrik geliefert. (Bild: Philipp Zurfluh)
Die Aussenansicht des Kommandoraums. (Bild: Philipp Zurfluh)
Vom Kommandoraum wird der Ablauf der Kehrichtverbrennung gesteuert. (Bild: Philipp Zurfluh)
Mit dem Kehrichtkrahn wird der Abfall transportiert. (Bild: Philipp Zurfluh)
Blick auf die KVA Renergia in Perlen. (Bild: René Meier)
Dezember 2013 (Bild: Dominik Wunderli)
Dezember 2013 (Bild: Dominik Wunderli)
Dezember 2013 (Bild: Hugo Bischof / Neue LZ)
Dezember 2013 (Bild: Hugo Bischof / Neue LZ)
Dezember 2013 (Bild: Hugo Bischof / Neue LZ)
Dezember 2013 (Bild: Hugo Bischof / Neue LZ)
Dezember 2013: Einbau der Teile für den Verbrennungsofen (Bild: PD)
Dezember 2013: KVA in der Abenddämmerung (Bild: PD)
Dezember 2013: Einbau der Verfahrenstechnik (Bild: PD)
Dezember 2013: Einheben von Kesselteilen (Bild: PD)
Dezember 2013: Komponenten der Rauchgasreinigung werden eingehoben. (Bild: PD)
Für das Jahr 2014 stehen nun die weitere Montage der Verfahrenstechnik, der Stahlbau sowie die Fertigstellung des Dachs und der Fassaden auf dem Programm. (Bild: PD)
September 2013: Rundgang durch die Baustelle der KVA. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
13.9.2012: Spatenstich für die neue Kehrrichtverbrennungsanlage. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Bild: Manuela Jans / Neue LZ
Längsschnitt der Verfahrenstechnik. (Bild: PD)
Bild: PD
54 Bilder

Bau der KVA Renergia in Perlen

Für das kommende Jahr stehen die weitere Montage der Verfahrenstechnik, der Stahlbau sowie die Fertigstellung des Dachs und der Fassaden auf dem Programm. Ab Sommer 2014 werden schrittweise einzelne Bereiche und Systeme der KVA in Betrieb gesetzt und getestet. Als eine der grössten Herausforderungen für die zweite Halbzeit bezeichnet Gesamtprojektleiter Ruedi Kummer demzufolge auch die Planung und Koordination der vielen Bau- und Verfahrenstechniklose.

Der Spatenstich für das 320 Millionen Franken teure Projekt war im Herbst 2012. Wenn die Arbeiten in der zweiten Halbzeit erfolgreich verlaufen würden, könne im Januar 2015 der erste Kehricht in der Anlage verbrannt werden, teilte Renergia mit. Rund 200 Fachpersonen aus ganz Europa sind am Bauprojekt beteiligt.

Die Kehrichtverbrennungsanlage soll pro Jahr 200'000 Tonnen Abfall entsorgen. Mit dem Dampf, der bei der Verbrennung entsteht, wird Strom für 38'000 Haushaltungen produziert werden. Die Abwärme wird von der Papierfabrik genutzt, die damit 40 Millionen Liter Heizöl ersetzen kann.

Webcams

Ansicht Ost

Ansicht Süd-West


sda/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.