Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PERSONAL: Bürgenstock wird zum Politikum

Der Manager des Resorts will vorwiegend ausländische Arbeitskräfte einstellen. Das stösst der Luzerner SP sauer auf – sie will nun das Darlehen fürs Shuttleschiff sistieren.
Yasmin Kunz
Langsam, aber sicher nimmt das Resort auf dem Bürgenstock Form an. Bild: Urs Flüeler/Keystone (Bürgenstock, 3. September 2016)

Langsam, aber sicher nimmt das Resort auf dem Bürgenstock Form an. Bild: Urs Flüeler/Keystone (Bürgenstock, 3. September 2016)

500 Meter über dem Vierwaldstättersee soll nächsten Sommer das Luxusresort Bürgenstock thronen. Die Bauarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren: Vier Hotels, 68 Luxuswohnungen, eine riesige Wellnessanlage und Kur- und Konferenzsäle sollen dort realisiert werden.

Um das Resort auch via Vierwaldstättersee zu erreichen, baut die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) ein eigenes neues Schiff. Kostenpunkt: 5 Millionen Franken. An den Kosten beteiligen sich der Bund und die Kantone Luzern und Nidwalden. Die Kantone werden dafür ein zinsloses Darlehen gewähren – von je 625000 Franken. Nun will der Luzerner SP-Präsident und Kantonsrat David Roth dieses Darlehen sistieren. Gestern hat er ein entsprechendes Dringliches Postulat eingereicht. Grund: Bruno Schöpfer, Manager des Resorts, hat gegenüber der «Rundschau» von SRF 1 gesagt, er werde vorwiegend ausländische Arbeitskräfte rekru­tieren müssen, weil es in der Schweiz zu wenig qualifizierte und motivierte Fachkräfte in der Gastrobranche gebe. Er weist aber auch darauf hin, dass er «mit allen Mitteln» versuchen werde, Schweizer Fachkräfte zu beschäftigen.

David Roth kann das Argument nicht nachvollziehen. Er sagt: «Gemäss Regionalem Ar­beitsvermittlungszentrum (RAV) sind allein im Kanton Luzern 500 Personen im Gastgewerbe auf Stellensuche.» Er ist überzeugt, dass es in der Zentralschweiz genügend qualifiziertes Personal gäbe. «Diesen Arbeitnehmern muss man aber anständige Löhne bezahlen.» Der SP-Präsident findet es stossend, wenn sich der Kanton Luzern finanziell an der Entwicklung des Resorts beteiligt, welches 600 von 800 Stellen mit importierten Arbeitskräften besetzen will.

«Die Branche wird an Akzeptanz verlieren»

«Die regionalen Arbeitgeber haben auch eine gewisse Verantwortung gegenüber der Bevölkerung», betont Roth. Würde diese den Nutzen für den Tourismus nicht sehen, «wird die Branche an Akzeptanz verlieren», ist sich Roth sicher. Er hat das Postulat dringlich überreicht und will damit vermeiden, dass das Geld gesprochen wird, bevor sein Vorstoss behandelt ist. Wird das Postulat als dringlich erklärt, wird es am 13. Dezember im Kantonsrat behandelt. Auch in Nidwalden plant man einen ähnlichen Vorstoss, wie der SP-Landrat Dino Tsakmaklis auf Anfrage sagt.

Beim Gesundheits- und Sozialdepartement (GSD) des Kantons Luzern will man auf Anfrage unserer Zeitung keine Stellung nehmen, wie Erwin Roos, Sprecher des Departements, sagt. Dies, obwohl Kurt Simon, Leiter Arbeitsmarkt bei der kantonalen Dienststelle für Wirtschaft und Arbeit, welche dem GSD unterstellt ist, gegenüber der «Rundschau» Auskunft gegeben hat.

In der Sendung betonte Kurt Simon, mit den Ankündigungen des Resortmanagers Bruno Schöpfer Mühe zu haben. Er sagt: «Erfahrungen zeigen, dass ansässige Unternehmen nicht immer zuerst bei den ansässigen Arbeitnehmern und Arbeitslosen suchen, wenn sie offene Stellen haben.» Auf die Frage, warum das so sei, antwortet Simon: «Ich kann es nicht beurteilen. Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist, dass die Anforderungsprofile andere sind als bei den Personen, die bei uns auf dem RAV sind.»

Der Leiter Arbeitsmarkt sagt im Beitrag weiter, er könne sich nicht vorstellen, dass von den 500 Stellensuchenden im Kanton Luzern alle ungeeignet seien.

Yasmin Kunz

Das Bürgenstock-Hotel ist fertig gebaut und am 14. September eröffnet worden. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Bürgenstock, 14. September 2017))
Das Alpine Spa im Hintergrund wird im Spätherbst eröffnet (14.09.2017) (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Bürgenstock, 14. September 2017))
Das Palace Hotel Bürgenstock (21. Juni 2017) (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Bürgenstock, 21. Juni 2017))
Baumaterialien stehen auf einer Terrasse beim Bürgenstock Resort (21.6.2017) (Bild: Alexandra Wey / Keystone)
Die Arbeiten vor dem Hotel Palace sind in vollem Gang (21.6.2017) (Bild: Alexandra Wey / Keystone)
Bruno H. Schöpfer und Robert Herr vom Bürgenstock Resort unterschreiben einen Vertrag mit der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) in Vertretung von Direktor Stefan Schulthess. (Bild: Corinne Glanzmann / Keystone (Bürgenstock, 21. Juni 2017))
Das Palace Hotel Bürgenstock (21. Juni 2017) (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Bürgenstock, 21. Juni 2017))
17.5.17: Bauarbeiten am Waldhotel. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Innenansicht des Restaurant Ritz Coffier im Hotel Palace. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Die noch in Sanierung stehenden Umkleidekabinen des Swimmingpools. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Das alte Restaurant Alpine-Spa. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Die letzten Arbeiten im Museum im Bürgenstock-Hotel sind im Gang. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Auch viele alte Fotos sind zu sehen. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Dieser Swimmingpool wartet noch darauf, mit Wasser gefüllt zu werden. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Aussenansicht des Bürgenstock-Hotels. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Energiezentrale im Bürgenstock-Resort. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Medien werden durch die Gänge geführt. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
17.5.17: Kleine Kapelle im Bürgenstock-Resort. (Bild: Urs Flüeler / Keystone)
27. April 2017: Bei der Shiptec in Luzern entstehen die neuen Kabinen der Bürgenstock-Bahn. Sie bieten je 56 Personen Platz. (Bild: pd/Shiptec)
5.3.2017: Erster Einblick in das Hotel Palace auf dem Bürgenstock, ein normales Zimmer. (Bild: Pius Amrein)
5.3.2017: Ein "normales" Zimmer im Hotel Palace. (Bild: Pius Amrein)
5.3.2017: Eine Suite im Hotel Palace. (Bild: Pius Amrein)
13.02.2015: Bis zu 500 Planer und Arbeiter stehen derzeit auf der Grossbaustelle auf dem Bürgenstock im Dauereinsatz. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)
Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses und mögliche Folgen der Masseneinwanderungsinitiative machen den Hotelplanern des 500 Millionen Franken teuren Tourismusresorts auf dem Bürgenstock NW schwer zu schaffen. Sie halten jedoch am Eröffnungstermin von 2017 fest. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)
Ein Arbeiter ist mit einer Kabelrolle beschäftigt. (Bild: Keystone)
Die Hotelplaner rechnen damit, dass für die 800 geplanten neuen Jobs auf dem Bürgenstock 70 Prozent der Beschäftigten dereinst aus dem Ausland kommen. Nur rund 30 Prozent der Jobs könnten mit einheimischen Arbeitskräften abgedeckt werden. (Bild: Keystone)
08.10.2014: Die Bauarbeiten am Palace Hotel des Bürgenstock Hotel Resort sind in vollem Gange. (Bild: Keystone)
08.10.2014: Auch an den Grand Resicence Suiten des Bügenstock Hotel Resort wird mit Hochdruck gearbeitet. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock Resort soll bis im Jahr 2017 mit 30 Gebäuden, darunter 3 Hotels mit 400 Zimmer, 12 Restaurants und 68 Residence Suiten eröffnet werden. (Bild: Keystone)
08.10.2014: Hier entsteht das Palace Hotel. (Bild: Keystone)
03.08.2014: So sehen die Residenz-Suiten aus. Blick ins Bad einer Musterwohnung. (Bild: Bürgenstock Resort)
Küche (Bild: Bürgenstock Resort)
Bad (Bild: Bürgenstock Resort)
Stube (Bild: Bürgenstock Resort)
Schlafzimmer (Bild: Bürgenstock Resort)
Juni 2014: Blick auf das Bürgenstock Resort (Bild: Bürgenstock Resort / Fotoagentur Aura)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
15.06.2014: Tag der offenen Baustelle auf dem Bürgenstock. Im Bild: Gesamtprojektleiter Bruno H. Schöpfer. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
13.02.2014: Im neuen Bürgenstock-Resort laufen Aushubarbeiten für das Alpine Spa. Bruchsteine werden in Säcke eingepackt und später wiederverwendet. Im Hintergrund das eingerüstete Hotel Palace. (Bild: Oliver Mattmann / Neue NZ)
13.09.2013: Längere Zeit ging beim geplanten Bürgenstock Resort fast gar nichts. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
13.09.2013: Doch jetzt hat die Bauherrschaft angekündigt, dass die Arbeiten auf der Grossbaustelle ab Ende September fortgesetzt werden sollen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
13.09.2013: Zu diesem Zweck werden Bauaufträge in der Höhe von 20 Millionen Franken vergeben - insgesamt soll das Resort 485 Millionen Franken kosten. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
13.09.2013: Das leer stehende Hotel Palace: Hier beginnen demnächst die Renovationsarbeiten. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Das Bürgenstock-Resort befindet sich im Bau, aufgenommen am 6. Juni 2013. (Bild: Keystone)
Der Bagger frisst sich durch die Stockwerke... (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
... der am 24. Januar begonnen hat. (Bild: Keystone)
Das neue Park Hotel wird zum 5-Sterne-Luxushotel im Zentrum des neuen Resorts. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Das neue Hotel umfasst 110 Zimmer und Suiten mit Seesicht, Restaurant und Bar. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Ein Mitarbeiter sortiert Abbruchmaterial. (Bild: Keystone)
Hier entsteht das Kerngebäude des neuen Bürgenstock-Resorts. (Bild: Keystone)
Die Luzerner Rüssli-Architekten planen den Neubau. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Baustelle des Panorama Residence Hotel am 6. September 2012. (Bild: Keystone)
Grossbaustelle des Buergenstock Resorts. (Bild: Keystone)
Grossbaustelle des Bürgenstock Resorts. (Bild: Keystone)
Bruno H. Schoepfer, CEO des Bürgenstock Resorts, vor dem Neubau des Panorama Residence Hotel. (Bild: Keystone)
Arbeiter auf der Grossbaustelle des Buergenstock Resorts. (Bild: Keystone)
Arbeiter auf der Grossbaustelle des Buergenstock Resorts. (Bild: Keystone)
Das alte Parkhotel auf dem Buergenstock wird bald abgerissen. (Bild: Keystone)
Die alten Badekabinen auf dem Buergenstock werden in den neuen Alpinen Spa integriert. n. (Bild: Keystone)
Die alten Badekabinen auf dem Buergenstock werden in den neuen Alpinen Spa integriert. (Bild: Keystone)
Der alte Pool aus den 50er-Jahren bleibt erhalten. (Bild: Keystone)
Der alte Pool aus den 50er-Jahren bleibt erhalten. (Bild: Keystone)
Unterhalb des Palace-Hotels beim Bürgenstock wird das sogenannte Retentionsbecken eingebaut. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)
Das Hotel Palace wird erneuert. (Bild: Keystone)
Die Taverne wird im Februar 2012 nach der Renovation ihren Betrieb wieder aufnehmen. (Bild: Keystone)
Blick in einen Raum des neuen Resorts. (Bild: Keystone)
Das Hotel Palace wird erneuert. (Bild: Keystone)
Visualisierung des Resorts auf dem Bürgenstock. (Bild: PD)
Das ehemalige Stickereigebäude auf dem Bürgenstock wurde nach den Originalplänen restauriert. Das Bild stammt vom 12. Januar 2012. Im Moment logiert die Bauleitung des Bürgenstock Resort darin. Später soll daraus ein Restaurant werden. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)
Bauarbeiten am 9. Juni 2011 (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)
Schweres Gerät auf dem Bürgenstock: Im Vordergrund wird die Servicestrasse gebaut, bei den Kränen entstehen die Residenzen. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)
Sonderausstellung Schweizer Hotellerie von einst und heute: Die Bürgenstock-Hotels sind Synonym für Stil und Grandezza. Treffpunkt einer heterogenen, zumal sehr prominenten Gästeschar war die legendäre Bar im «Grand Hotel»: Audrey Hepburn nippte am Cocktailglas und Sean Connery genehmigte sich einen Martini - geschüttelt, nicht gerührt. Dargestellt sind auch Teile der Salons und der Lounges - der Champagner-Lounge, der Smoker's- und der Tea-Lounge. (Bild: PD)
Bilderwand mit Promis aus vergangenen Zeiten. (Bild: PD)
Einblick in eine klassische Küche um 1900, wie sie im «Grand Hotel», im «Park Hotel» und im «Palace Hotel» wahre Gaumenfreuden bei den Gästen auslöste. Zu sehen ist auch ein gutes Stück allgemeine Küchen- und Koch-Geschichte, dargestellt durch eine Zeitlinie, die im 16. Jahrhundert beginnt. (Bild: PD)
Originalmenü-Karten aus dem Jahr 1879 (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)
Jo Müller, Kurator der Ausstellung, präsentiert die Gegenstände. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)
Jo Müller, Kurator der Ausstellung, präsentiert die Gegenstände. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)
91 Bilder

Bürgenstock-Resort: So wurde gebaut

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.