Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

PERSONALIE: Ex-Regierungsrat verlässt Vollzugsbehörde bereits wieder

Die Vollzugs- und Bewährungsdienste des Kantons Luzern müssen erneut einen neuen Chef suchen. Der Nidwaldner alt Regierungsrat Alois Bissig verlässt die Stelle bereits nach der Probezeit per Ende Juli.
Geht im Juli: Alois Bissig. (Bild: PD)

Geht im Juli: Alois Bissig. (Bild: PD)

Der stellvertretende Leiter der Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug, Gino Lohri, bestätigte am Mittwoch Informationen der Neuen Luzerner Zeitung.

Das Arbeitsverhältnis sei im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst worden, sagte Lohri. Die Vorstellungen, wie man die künftigen Herausforderungen bewältigen wolle, seien zu unterschiedlich gewesen.

Die Stelle wird nun laut Lohri vorübergehend von Stefan Weiss geleitet. Dieser hatte die Bewährungsdienste bereits vor Bissigs Antritt seit 2010 geführt. 2014 stieg der Jurist zudem an die Spitze der Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug auf.

Alois Bissig hatte die Stelle am 1. Februar 2015 angetreten. Zuvor war der 58-Jährige zwischen 2010 und 2014 Regierungsrat im Kanton Nidwalden und stand der Justiz- und Sicherheitsdirektion vor. Im Mai 2014 trat der Christdemokrat nach einem schlechten Resultat im ersten Wahlgang zum zweiten Durchgang nicht mehr an.

Vor seiner Zeit als Regierungsrat arbeitete der Jurist mit Anwaltspatent über zwanzig Jahre als Untersuchungsrichter im Kanton Nidwalden. Von 2000 bis 2010 war Bissig Geschäftsleiter des Verhöramts.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.