Peter Fischer verlässt Kunstmuseum

Peter Fischer tritt auf Ende Juni 2011 als Direktor des Kunstmuseums Luzern zurück. Für seine Nachfolge werde eine Findungskommission eingesetzt.

Drucken
Teilen
Peter Fischer während der Ausstellung Top of Switzerland. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Peter Fischer während der Ausstellung Top of Switzerland. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Der heute 55-Jährige leitete das Museum während zehn Jahren, teilte die Kunstgesellschaft Luzern am Donnerstag mit.

Peter Fischer übernahm die Direktion im neuen Museum im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) 2001 von Ulrich Loock, nachdem die Kunstgesellschaft dessen Vertrag wegen unüberbrückbarer Differenzen nicht erneuert hatte. Nicht die runde Zahl von zehn Jahren sei es, die ihm zum Rücktritt veranlassten, heisst es in der Medienmitteilung. Vielmehr sei es gelungen, das Museum nach einem schwierigen Start im KKL zu einer erfolgreichen und lebendigen Kulturinstitution mit ausgezeichneten Perspektiven zu machen.

Umsatz verdoppelt

Das Museum habe in der Amtszeit Fischers seinen Umsatz nahezu verdoppelt, es schreibe schwarze Zahlen und geniesse das Vertrauen von Politik, Öffentlichkeit sowie Partnern aus Wirtschaft und Kultur, heisst es in der Mitteilung. Angestossen seien eine längerfristige Planung und eine räumliche Erweiterung.

Fischer wuchs in Luzern auf und studierte an der Universität Zürich Kunstwissenschaft. Von 1991 bis 1994 war er Direktionsassistent am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft (SIK). Ab 1995 war er Konservator und Kurator für die Daros Collection, die in dieser Zeit auch ihr Museum in Zürich eröffnete.

sda