Pfarreiheim für 2,8 Millionen Franken renoviert

Das Pfarreiheim St. Johannes im Luzerner Würzenbachquartier ist renoviert: Die Katholische Kirchengemeinde investierte rund 2,8 Millionen Franken in die Räume.

Drucken
Teilen
«Würzenbachsaal»: so heisst der technisch aufgebesserte Raum im Pfarreiheim. (Bild: PD)

«Würzenbachsaal»: so heisst der technisch aufgebesserte Raum im Pfarreiheim. (Bild: PD)

Die Kirchgemeinde investierte in die ökologische Nachhaltigkeit, passte die Räume an die neuen Bedürfnisse an und verbesserte die Gebäudetechnik. So basiert die neue Heizzentrale auf einer Wärmepumpe mit Erdsonden und Wärmerückgewinnung, wie die Katholische Kirche schreibt.

Ein Gaskessel und die Solaranlage sind weitere Energiequellen. Zudem sanierten die Bauarbeiter die gesamte Gebäudehülle wärmetechnisch, um den Verbrauch an Heizwärme zu reduzieren.

Die Pfarrei St. Johannes hat über 200 Freiwillige. Mehr als 200 Mitglieder von Pfadi, Blauring, Jungwacht, Jugendgruppe und Minis nutzen die Räumlichkeiten intensiv.

pd/ks

HINWEIS
Am Freitag, von 18 Uhr bis 22 Uhr, gibt es im Pfarreiheim St. Johannes einen Abend der offenen Tür.