Pferde büxen mit Kutsche und Kindern an Bord in Weggis aus

Während ein Bauer am Sonntag in Weggis ein Pferdegespann für eine Ausfahrt bereit machte, sind die beiden Pferde mitsamt drei Kindern und einem Hund an Bord ausgebüxt. Bei einem Rotlicht beschädigte die führerlose Kutsche ein Auto mit der Deichsel.

Merken
Drucken
Teilen
Das lädierte Auto nachdem es von der Deichsel der Kutsche getroffen wurde.

Das lädierte Auto nachdem es von der Deichsel der Kutsche getroffen wurde.

Bild: Luzerner Polizei

(sw) Am vergangenen Sonntagmittag sind in Weggis zwei Pferde mitsamt einer Kutsche durchgebrannt. Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitgeteilt hat, machte ein Bauer sein Pferdegespann für eine Ausfahrt bereit, als der Unfall passierte. Nachdem er die Tiere eingespannt hatte, sicherte er das Fahrzeug mit der Handbremse. Drei Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren sowie ein Hund haben die bereitstehende Kutsche bestiegen und sich für die Ausfahrt bereitgemacht. Doch in einem unbeaufsichtigten Moment seien die Pferde losgelaufen und führten die Kutsche führerlos rund 500 bis 1000 Meter durch die Luzernerstrasse.

Bei einem Rotlicht schlossen die Pferde auf ein wartendes Auto auf und beschädigten dieses. Die Kinder konnten sodann von dem Gefährt springen und sich in Sicherheit bringen. Kurze Zeit später bremsten zwei Personen das Gespann und hielten es an. Alle Personen und der Hund blieben unverletzt. Ein Pferd verletzte sich und musste vom Tierarzt versorgt werden. Wie die Staatsanwaltschaft weiter vermeldete, entstand bei dem Vorfall ein Gesamtschaden von rund 20'000 Franken.