PHZ: Wirtschaftskrise: Viele wollen Lehrer werden

Noch nie verzeichnete die Pädagogische Hochschule so viele Anmeldungen. Die grosse Nachfrage kommt dem Rektor sehr gelegen.

Drucken
Teilen
Junge Leute freuen sich über den PHZ Abschluss. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Junge Leute freuen sich über den PHZ Abschluss. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

In diesem Jahr wollen 336 Studentinnen und Studenten an die Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Luzern (PHZ) das ist ein Rekord. Im vergangenen Jahr waren es noch 247 Studenten, also rund ein Viertel weniger. Auch beim Studiengang Heilpädagogik, der zum dritten Mal angeboten wird, ist die Zahl der Anmeldungen von je 54 in den letzten beiden Jahren auf 80 angestiegen. Die vielen Anmeldungen sind beim PHZ-Rektor Hans-Rudolf Schärer willkommen. Denn: «Wir müssen viele Lehrkräfte ersetzen, die in Pension gehen.» Ausserdem möchten mehr Lehrpersonen in Teilzeitpensen arbeiten.

Viele junge Leute setzen in der Zeit der Wirtschaftskrise auf den relativ sicheren Lehrberuf. So bestätigt Schärer denn auch: «Die Ausbildung zur Lehrperson ist momentan sehr attraktiv.»

Andreas Bättig 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag»