PILATUSSTRASSE: Kantonalbank kündigt Ex Libris

Nach 20 Jahren muss Ex Libris die Filiale im Kantonalbankgebäude räumen. Neu zieht dort die Confiserie Bachmann ein.

Benno Mattli
Drucken
Teilen
Der Ex Libris muss nach 20 Jahren aus dem Kantonalbankgebäude ausziehen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Der Ex Libris muss nach 20 Jahren aus dem Kantonalbankgebäude ausziehen. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Es ist ein Mieterwechsel, der zu reden geben dürfte: Die Ex-Libris-Filiale im Kantonalbankgebäude an der Pilatusstrasse 14 muss ausziehen – ebenso wie das benachbarte Uhren- und Bijouteriegeschäft Schöni W. & Co. Neue Mieterin der beiden Lokalitäten ist die Luzerner Confiserie Bachmann, wie Recherchen unserer Zeitung ergeben haben.

Acht Interessenten

Kantonalbank-Sprecher Daniel von Arx bestätigt diesen Sachverhalt. In einem E-Mail schreibt er: «Wie bei Gewerbeliegenschaften üblich, schliesst die Luzerner Kantonalbank mit ihren Mietern jeweils befristete Mietverträge ab. Die Mietverträge von Ex Libris und der W. Schöni & Co AG laufen im Sommer 2014 aus. Die Kantonalbank hat deshalb usanzgemäss frühzeitig eine Neuausschreibung mittels eines Einladungsverfahrens mit acht potenziellen Kandidaten durchgeführt. Auf der Basis der vorgängig definierten Kriterien sowie der von den Kandidaten eingereichten, umfassenden Unterlagen – diese enthielten Nutzungskonzept, Versorgungs- und Entsorgungskonzept, Erscheinungsbild, Frequenzbringer, offerierten Mietzins et cetera – hat die Kantonalbank den Zuschlag an die Confiserie Bachmann erteilt.»

Zu weiteren Details gibt von Arx keine Auskunft.

Ex Libris ist enttäuscht

Bei Ex Libris ist man enttäuscht: «Wir wären sehr gerne im Kantonalbankgebäude geblieben, zumal wir dort seit 1993 eine Filiale betreiben», sagt Mediensprecherin Marie-Christine Schindler. Nun werde man die Filiale auf Ende Juni 2014 schliessen müssen. Derzeit suche man nach einem geeigneten Ersatzstandort in der Stadt Luzern. Für die drei betroffenen Mitarbeiterinnen werde man sicher eine Lösung finden. Eine davon, die Teamleiterin, arbeite inzwischen bereits in der zweiten Luzerner Ex-Libris-Filiale an der Hertensteinstrasse – dort ebenfalls als Teamleiterin. Diese Filiale will Ex Libris laut Schindler auch weiterhin betreiben. Das Gleiche gelte für die anderen Zentralschweizer Filialen in Emmen, Stans, Steinhausen, Zug und Schwyz.

Enttäuscht ist man auch beim Uhren- und Bijouteriegeschäft Schöni W. & Co.: «Wir müssen hier einen Superstandort aufgeben, aber es ist halt, wie es ist», sagt Verkäufer Karl-Heinz Schäfer. Der Mietvertrag sei ja befristet gewesen. Nun suche man einen neuen Standort in der Stadt Luzern.

«Auch die Kantonalbank profitiert»

Raphael Bachmann (41), Mitinhaber der Confiserie Bachmann, freut sich, dass er den Zuschlag erhalten hat – zumal es weitere Interessenten gegeben habe. «Unser Vorteil war sicher, dass wir mit unserem Sortiment einen sehr guten Umsatz machen, von dem über den Mietvertrag, der am 30. September unterzeichnet worden ist, auch die Kantonalbank profitiert.»

Bachmann ist von der Lokalität im Kantonalbankgebäude «zu 100 Prozent überzeugt». Erstens biete sich die Möglichkeit, zwei Eingänge zu realisieren – einen Richtung Pilatusstrasse, einen Richtung Kantonalbank. Zweitens sei die Frequenz der Passanten dort sehr hoch. Drittens gebe es eine Bushaltestelle. Und viertens hofft Bachmann auch auf Bankkunden, die bei ihm einkaufen.

Kein Café am neuen Standort

Bachmann will im Kantonalbankgebäude eine Filiale gemäss bisherigem Firmenkonzept einrichten – mit Schokolade, Brot und Sandwiches. «Auf den Bereich Schokolade werden wir allerdings einen ganz besonderen Fokus legen», so Raphael Bachmann. Ein Café sei kein Thema. Dafür sei die zur Verfügung stehende Fläche von insgesamt 160 Quadratmetern zu klein – zumal man dann auch Toiletten einbauen müsste.

Filiale vis-a-vis wird geschlossen

Das seit über 25 Jahren bestehende Bachmann-Fachgeschäft vis-a-vis des Kantonalbankgebäudes wird laut Bachmann geschlossen. «Es macht ja keinen Sinn, am selben Ort gleich zwei Filialen zu betreiben. Zudem hätten wir beim bestehenden, 192 Quadratmeter grossen Fachgeschäft eine Modernisierung vornehmen müssen. Dieses Geld investieren wir nun lieber in die Filiale im Kantonalbankgebäude.» Auf wann das bestehende Fachgeschäft aufgehoben werde, sei noch offen. Dazu müsse erst noch der bestehende Mietvertrag mit der Erbengemeinschaft Bucher, der noch zehn Jahre laufe, aufgelöst werden. Dies sollte laut Bachmann allerdings kein Problem sein.

Die neue Bachmann-Filiale im Kantonalbankgebäude dürfte im September 2014 eröffnet werden – nach einem mehrwöchigen Umbau, während dem man die Lokalität den Bedürfnissen einer Bachmann-Filiale anpasse. Der Mietvertrag beginnt laut Bachmann am 1. August 2014 und ist vorerst auf zehn Jahre befristet – mit Option auf Verlängerung.

Bereits 16 Filialen

Die Confiserie Bachmann betreibt in der Zentralschweiz insgesamt 15 Filialen. Dazu kommt seit dem 20. September eine Filiale im Einkaufszentrum Sihlcity in Zürich-Wiedikon. Eine weitere Filiale wird am 1. März 2014 im Einkaufszentrum Tivoli in Spreitenbach eröffnet.