PILOTPROJEKT: Solarbetriebener Abfalleimer im Testeinsatz

Die Stadt Luzern will in Aussenparks wie auf der Rotseewiese die Müllbeseitigung verbessern. Am Rotsee wird zurzeit ein neuartiger, solarbetriebener Abfalleimer getestet.

Drucken
Teilen
Ein Big Belly. (Bild pd)

Ein Big Belly. (Bild pd)

Gemäss Angaben des städtischen Strasseninspektorats funktioniert der «Big Belly» (Grosser Bauch) genannte Eimer wie eine Abfallpresse und drückt regelmässig den Abfall zusammen, wie «Radio Pilatus» meldet. So hat der Eimer ein grösseres Volumen und muss auch weniger geleert werden. Sobald der solarbetriebene Abfalleimer voll ist, wird das Strasseninspektorat per SMS informiert und kann den Eimer entleeren. Dadurch ergeben sich Einsparungen bei Personal und Benzin – und zudem wird die Umwelt geschont. Der Testbetrieb mit dem Solar-Eimer läuft rund zwei Monate, wie es weiter heisst.

Enormes Einsparungspotenzial versprochen
Der in den USA hergestellte «Big Belly» kostet gemäss dem Solar-Newsportal Visionfactory.ch rund 6500 Franken pro Stück. Der Mülleimer kann dank seiner leistungsstarken Presse das Siebenfache der Kapazität einer normalen Mülltonne (80 Liter) aufnehmen, wie es auf der Herstellersite Bigbelly.com heisst. Eine Stunde Sonnenlicht reiche, um das Gerät einen Monat lang betreiben zu können. Auch ohne direkte Sonneneinstrahlung arbeite dieses eine ganze Woche mit demselben Energieaufwand, der benötigt werde, um eine Kanne Kaffee herzustellen. Wie die Hersteller vorrechnen, können mit dem Big Belly im Vergleich zum Prozess bei herkömmlichen Mülleimern bis zu 62% der Kosten eingespart werden.

scd

So funktioniert der Big Belly: