Pistor baut riesiges Kühllager

Eine der spektakulärsten Baustellen Luzerns befindet sich auf dem Pistor-Gelände. Ein Gewirr aus Stahl wächst hier in die Höhe.

Drucken
Teilen
Im Bau: das Tiefkühl-Hochregallager der Firma Pistor in Rothenburg. (Bild: PD)

Im Bau: das Tiefkühl-Hochregallager der Firma Pistor in Rothenburg. (Bild: PD)

Wer mit dem Zug von Luzern Richtung Basel fährt, erlebt kurz nach Rothenburg-Station linkerhand ein architektonisches Aha-Erlebnis. Der Anblick ist spektakulär: Eine gewaltige Konstruktion aus vertikalen und horizontalen Stahlrohren wächst hier in die Höhe. Arbeiter mit Baggern und Kränen setzen die einzelnen Bauteile zusammen. Das Ganze wirkt wie ein überdimensioniertes Metallbaukasten-Gebäude.

70 Meter lang, 30 Meter hoch

Hier entsteht das neue Tiefkühl-Hochregallager der Firma Pistor. 70 Meter lang sowie je 30 Meter breit und hoch soll es werden, wie Pistor-Kommunikationsleiterin Karin Achermann auf Anfrage erklärt. Das Kernstück ist das eigentliche Tiefkühllager, in dem eine Temperatur von minus 24 Grad Celsius herrschen wird. Hier werden die Tiefkühlprodukte, etwa tiefgekühlte Früchte oder Früchtepürees, auf insgesamt 5000 Paletten gelagert werden.

Ab Frühjahr 2013 in Betrieb

Im November 2012 soll die «warme» Inbetriebnahme der Haustechnik und Logistik erfolgen. Danach wird das neue Gebäude auf die notwendige Betriebstemperatur von minus 24 Grad Celsius heruntergekühlt, sodass im Frühjahr 2013 mit der produktiven Inbetriebnahme begonnen werden kann.

Hugo Bischof/bep

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.