Pistor steigert Umsatz und Gewinn

Der Bäckerei- und Gastrozulieferer Pistor hat 2011 mehr umgesetzt und verdient. Bei den Bäckereien kämpft Pistor mit rückläufigen Mitgliederzahlen. Das Sortiment im Gastrobereich konnte ausgebaut werden.

Drucken
Teilen
Pistor-CEO Markus Lötscher im Vertriebscenter der Pistor in Rothenburg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Pistor-CEO Markus Lötscher im Vertriebscenter der Pistor in Rothenburg. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Bäckerei- und Gastrozulieferer Pistor hat 2011 mehr umgesetzt und verdient. Bei einem Umsatz von 765,9 Mio. Fr. (+5,4 Prozent) stieg der Gewinn um 12,6 Prozent auf 14,8 Mio. Franken. Den Genossenschaftern werden 4,2 Mio. Fr. ausbezahlt.

Wichtigste Sparte der in Rothenburg ansässigen Genossenschaft ist die Pistor AG, die Bäckereien, Konditoreien und die Gastronomie beliefert. Ihr Umsatz nahm um 4,9 Prozent auf 741,9 Mio. Fr. zu. Sie weist einen Gewinn von 16,4 Mio. Fr. (+14,5 Prozent) aus.

Der Grossteil des Umsatzes der Pistor AG, nämlich 578,5 Mio. Fr. (+5,2 Prozent), entfiel auf das Eigenlager, der Rest auf den Verrechnungsverkehr (163,4 Mio. Franken, +3,6 Prozent).

Zwei Drittel des Eigenlagerumsatzes ging an Bäckereien, ein Drittel an die Gastronomie. Das Wachstum wurde dank eines erweiterten Sortiments vor allem im Gastrosegment erzielt. Bei den Bäckereien kämpft Pistor mit rückläufigen Mitgliederzahlen, konnte den Umsatz aber halten.

6000 Tonnen mehr ausgeliefert

Insgesamt wurden im Eigenlager 97'811 Tonnen umgesetzt, 6,8 Prozent mehr als 2010. Die Gewichtszunahme war somit grösser als das Umsatzwachstum. Die Rohstoffhandelstochter Fairtrade SA erzielte bei einem Umsatz von 35,0 Mio. Fr. (+8,3 Prozent) einen Gewinn von 0,2 Mio. Fr. (+12,4 Prozent). Angesichts der Turbulenzen auf dem Devisenmarkt sei dies ein gutes Ergebnis, schreibt Pistor.

Die Proback AG, die als Beraterin für Bäckereien agiert, weist einen Umsatz von weniger als einer Million Franken und einen kleinen Verlust aus. Es handelt sich um eine Non-Profit-Tochter, die von der Mutterfirma massgeblich finanziell unterstützt wird.

Pistor war 1916 als Selbsthilfeorganisation v11:1on den Bäckern gegründet worden. Das Unternehmen beschäftigt 473 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

sda