PODIUM: Podium über Migranten in der Schweiz

Im Rahmen der Woche der Migranten wurde am Donnerstag im Sentitreff über die politische Partizipation von Ausländern diskutiert. Organisiert hatten das Podium die Second@s Plus Luzern.

Drucken
Teilen
Yvette Estermann, Nationalrätin und Kantonalpräsidentin der SVP Luzern, am Podium im Sentitreff. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Yvette Estermann, Nationalrätin und Kantonalpräsidentin der SVP Luzern, am Podium im Sentitreff. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am Podium haben teilgenommen:

? Lathan Suntharalingam, Kantonsrat SP, Luzern

? Yvette Estermann, Nationalrätin und Kantonalpräsidentin SVP, Kriens

? Prof. Dr. Joachim Blatter, Politologe Universität Luzern

? Sibel Karadas, Politische Sekretärin Züricher Gewerkschaftsbund, Politologin, Zürich

Gesprächsleitung: Thomas Kronenberg

Zeit/Thematisierte Fragen 

02:00 Die Schweizer Bevölkerung besteht aus über 20 Prozent aus Migranten.
Was hat diese Anteil für einen politischen Einfluss?
Wie hoch ist die politische Partizipation?
Durch was wird das Interesse von Migranten an der Schweizer Politik geweckt?

12:30 Haben politisch aktive Migranten auch Vorteile in der Politik?

23:00 Wieviel sollten Migranten in der Schweiz mitbestimmen können?
In manchen Kantonen kommen Migranten schneller zum Stimmrecht. Was hat dies für Auswirkungen?
Wie wichtig ist neben dem Stimmrecht das Wahlrecht?

44:00 Ist das Stimmrecht für Migranten ein nötiger Ausbau der Demokratie?

51:00 Wie können sich Migranten ohne Stimm- und Wahlrecht politisch einbinden?

53:30 Publikumsfragen:
Wieso ist der Weg zum Stimmrecht so lange?
Wieso muss man als Migrant so verzweifelt um das Stimmrecht betteln?

63:00 Schlusswort aller Beteiligten.

Martin Erdmann