Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Polit-Neuling an Luzerner CVP-Spitze

Pirmin Jung aus Eschenbach ist neuer Präsident der Luzerner CVP. Obwohl er noch nie ein politisches Amt inne hatte, wählten ihn die Delegierten am Donnerstag in Menznau einstimmig.
Pirmin Jung ist neuer Luzerner CVP-Präsident. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Pirmin Jung ist neuer Luzerner CVP-Präsident. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Eschenbacher Pirmin Jung ist am Donnerstag an der Delegiertenversammlung der CVP einstimmig zum neuen Präsidenten der Kantonalpartei gewählt worden. Der 43-jährige Nachfolger von Martin Schwegler wurde von einer Findungskommission vorgeschlagen. «Auch ohne politisches Amt war ich bisher ein politischer Mensch», sagte Jung. «Ich will mithelfen, dass die CVP wieder zu einer gestalterischen Gewinnerpartei wird.» Er will das Parteileitbild überarbeiten und neue Themen besetzen.

Der Ingenieur führt mehrere Holzbaubüros mit 24 Mitarbeitern. Er hatte bisher kein politisches Amt inne. Sein Vater war der 2008 verstorbene alt Nationalrat Franz Jung. Der neue Präsident gilt als scharfer Analytiker mit diplomatischem Geschick. Jung ist verheiratet und hat drei Kinder.

Martin Schwegler leitete am Donnerstag seine letzte Delegiertenversammlung. Sie fand in seiner Wohngemeinde Menznau statt. Er sagte, angesichts von Wählerverlusten sei es höchste Zeit zu handeln. Die Chance der CVP liege im politischen Inhalt des C. Die Partei müsse ihre Politik von den Leitideen Eigenverantwortung, Solidarität und Nachhaltigkeit ableiten.

tos

Einen Artikel über Martin Schwegler lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.