Luzern
Nach einem Jahrzehnt im Kantonsrat: Norbert Schmassmann tritt zurück

Auf Mitte der Septembersession 2021 wird Norbert Schmassmann nicht mehr Teil des Kantonsrates sein. Karin Stadelmann wird für die CVP in den Kantonsrat nachrücken.

Merken
Drucken
Teilen
Norbert Schmassmann.

Norbert Schmassmann.

Bild: Pius Amrein

Im Frühjahr 2019 wurde Norbert Schmassmann zum dritten Mal in den Kantonsrat gewählt. Bereits zu Beginn der dritten Amtsperiode war für ihn klar, dass er nur bis zur ordentlichen Pensionierung bzw. bis zum 65. Altersjahr im kantonalen Parlament verbleiben will. Dazu Norbert Schmassmann:

«Als Pensionierter hätte ich zwar mehr Zeit; aber ich möchte nicht im Ruhestand Politik als Hobby betreiben.»

Gemäss CVP-Mitteilung ist es Schmassmann zudem ein Anliegen, dass sich Parlamente «verjüngen». Dies bedinge, dass ältere Politikerinnen und Politiker entweder zurücktreten oder nicht mehr erneut zur Wiederwahl antreten.

Karin Stdelmann.

Karin Stdelmann.

Bild: PD

Dass mit seinem Rücktritt eine junge Frau nachrücken kann, freue ihn deshalb umso mehr: «Mit Karin Stadelmann wird die Stadt im Kantonsrat gut vertreten sein. Sie ist gut ausgebildet, lokal vernetzt und hoch motiviert, die kantonale Politik aktiv mitzugestalten.»


Die zehn Jahre Parlamentsarbeit seien für Norbert Schmassmann ein interessanter Lebensabschnitt. Es haben sich dank dem grossen Beziehungsnetz neue Möglichkeiten der aktiven politischen Einflussnahme eröffnet. Norbert Schmassmann räumt aber ein:

«Ich fiel nicht durch viele Vorstösse oder grosse Worte auf, sondern wirkte eher im Hintergrund sowie vor allem in der Aufsichts- und Kontrollkommission des Kantonsrates.»

(stg)