Politiker wollen Videokameras behalten

Der Grosse Stadtrat lehnt es ab, die Videokameras am Bahnhof abzumontieren – und verlangt Sicherheitsmassnahmen.

Drucken
Teilen
Eine Kamera überwacht den Luzerner Bahnhofplatz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Eine Kamera überwacht den Luzerner Bahnhofplatz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Mit 25 zu 21 Stimmen hat der Grosse Stadtrat den Bericht des Stadtrats über die Videoüberwachung im öffentlichen Raum ablehnend zur Kenntnis genommen. Im Bericht schlug der Stadtrat vor, die Videoüberwachung am Bahnhof einzustellen und die 2008 auf dem Bahnhofplatz installierten sechs Kameras abzumontieren, wobei jährlich 30 000 Franken eingespart werden können.

Zahlreiche Parlamentarier von links bis rechts fordern zusätzliche Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit am Bahnhofplatz. Unter anderem verlangt die SVP bessere Videokameras, weil die jetzigen nur mangelhafte Aufnahmen liefern. Trotz der Rüge des Parlaments werden die Kameras demontiert. Dies weil das Budget vom kommenden Jahr bereits abgesegnet ist – und der Betrag für die Kameras gestrichen wurde.

Olivia Steiner

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.