Kolumne

«Landauf, landab»: Politikerjass

In der aktuellen Kolumne «Landauf, landab» schreibt Alt Nationalrat Ruedi Lustenberger über einen Jass unter Politikern.

Ruedi Lustenberger, alt Nationalrat, Romoos
Hören
Drucken
Teilen
Ruedi Lustenberger.

Ruedi Lustenberger.

Bild: Eveline Beerkircher

«Was bringen wir der Heidy mit», fragt der Escholzmatter Finanzminister auf unserer Fahrt vom Entlebuch ins Gäu. «Am Kreisel in Wolhusen hat’s einen Blumenladen.» Gesagt, getan. Das Geschenk ist rasch ausgewählt. Die Floristin umwickelt es kunstvoll mit grünem Papier, damit es auch eine rechte Gattung macht.

In der «Schlacht» ob Sempach warten die anderen Vier bereits. «Die Entlebucher sind wieder einmal die Letzten», konstatiert Kari, mein alter und gestrenger Politlehrmeister aus Ettiswil. «Beim Jassen sind sie dann schon wieder die Ersten», frotzelt Franz, erfahrener Politfuchs vom gleichen Dorf, nicht aber von der gleichen Partei, zurück.

Die Damen, zwei ehemalige liberale Kantonsratspräsidentinnen, eine aus dem Seetal, die andere von der Rigi, mahnen zur Eintracht. «Hast Recht, Heidy – stehst wie immer über der Sache. Schau her, das ist für Dich – ein Dankeschön für’s Organisieren.» Ein Blumenstöckli mit bunten orangen Blüten entspringt der Papiertüte. «Sehr schön, die Entlebucher haben eben Stil», tönt’s im Vitznauerdialekt von der dortigen Bürgermeisterin a. D. «Die haben sogar ihre Parteifarben hineingepackt!» Und damit kann der Jass beginnen, öfters unterbrochen mit kollegialem Necken und Sticheln. Die Liberalen gegen die Konservativen.

Das gab’s vor 175 Jahren schon, aber mit ganz anderen Vorzeichen. Unvorstellbar, damals, eine solche Jassrunde. Unser Treffen ist jung, Jahrgang 2016. Dreimal pro Jahr. Keine(r) der Sechs möcht’s missen. Heidy führt Buch, über die regionale Reihenfolge. Nicht über das Ergebnis, das ist zweitrangig. Anders als vor 175 Jahren. Man hat gelernt. Immerhin.

Am Freitag äussern sich jeweils Gastkolumnisten und Redaktoren unserer Zeitung zu einem freigewählten Thema.