Polizei erwischte 254 «Schwarzfahrer»

Jahrelang fahren einige Lenker ohne Führerausweis auf unseren Strassen. Wenn sie erwischt werden, droht ihnen seit diesem Jahr das Gefängnis.

Drucken
Teilen
Wer keinen Führerausweis besitzt, dem droht bei einer Polizeikontrolle seit diesem Jahr eine Gefängnisstrafe. (Bild: Archiv Neue LZ)

Wer keinen Führerausweis besitzt, dem droht bei einer Polizeikontrolle seit diesem Jahr eine Gefängnisstrafe. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Luzerner Polizei hat letztes Jahr 254 Personen erwischt, die ohne Führerschein unterwegs waren. Die meisten von ihnen waren Autofahrer, gefolgt von Motorrad- und Mofalenkern. Wie lange die «Schwarzfahrer» jeweils ohne Billett unterwegs waren, kann die Luzerner Polizei nicht eruieren. Klar ist: Im Jahr 2010 waren es 201 führerscheinlose Personen – das entspricht einer Zunahme von 26 Prozent im letzten Jahr. Die Zuger Polizei hat letztes Jahr 24 Lenker ohne Führerausweis erwischt.

Zugenommen hat auch die Zahl der Fahrer, die von der Polizei aufgegriffen worden sind, obwohl ihr Führerschein entzogen worden war. 2010 hat die Luzerner Polizei noch 145 Personen erwischt; letztes Jahr bereits 174 (Kanton Zug: 13). Wie diese Zunahmen zu deuten sind und wie viele «Schwarzfahrer» unerkannt unterwegs sind, kann die Luzerner Polizei nicht sagen. Die Dunkelziffer dürfte aber hoch sein.  Oft führen die billettlosen Lenker im Strassenverkehr jahrelang ein unauffälliges Leben. Wie kann das sein? «Auch ohne Führerausweis stellt sich bei den Autofahrern die Routine ein», sagt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei.

Den billettlosen Fahrern blüht entweder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Das ist allerdings erst seit diesem Jahr der Fall, wie Marcel Schlatter erklärt: «Vor dem 1. Januar 2012 galt Fahren ohne Führerausweis als Übertretung und wurde nur mit einer Geldstrafe geahndet.

Alexander von Däniken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.