Polizei findet bei Kontrolle in Knutwil 700 Kilogramm Sprengstoff: Vier Schweizer werden angezeigt

Einen erstaunlichen Fund machte die Luzerner Polizei im letzten Januar in Knutwil. Nach aufwändigen Ermittlungen werden nun vier Schweizer angezeigt.

Drucken
Teilen

(cza) An einem Montagmorgen im Januar dieses Jahres zog eine Patrouille der Luzerner Polizei auf der Autobahn A2 in Knutwil eine Fahrzeugkombination zur Kontrolle. Dabei wurde festgestellt, dass im Personenwagen und auf dem Transportanhänger mehrere Dutzend Kisten mit Sprengstoff transportiert wurden.

Der Personenwagen war vollbepackt mit Sprengstoff.

Der Personenwagen war vollbepackt mit Sprengstoff.

Luzerner Polizei

Insgesamt stellte die Polizei 700 Kilogramm Sprengstoff, 120 Kilogramm Sprengstoffabfall sowie Zündeinrichtungen sicher. Dieser Gefahrenguttransport war nicht gekennzeichnet und die obligatorischen Ausrüstungsgegenstände und Dokumente fehlten teilweise gänzlich. Der Personenwagen war nicht für Sprengstofftransporte zugelassen und die notwendige, erhöhte Zusatzversicherung fehlte. Zusätzlich stellte sich heraus, dass der Verkäufer den Sprengstoff ohne den sprengstoffrechtlichen Erwerbsschein dem Fahrzeugführer herausgegeben hatte.

Auch im Anhänger befand sich unerlaubte Fracht.

Auch im Anhänger befand sich unerlaubte Fracht.

Luzerner Polizei

Wie die Polizei am Dienstagnachmittag mitteilt, konnte das aufwändige Ermittlungsverfahren nun abgeschlossen werden. Vier Schweizer im Alter von 42 bis 61 Jahren werden wegen diverser Gesetzesverstösse zur Anzeige gebracht. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.