Polizei rätselt über toten Ex-Kollegen

Eine Leiche sowie zwei verschollene Fahrzeuge: Bekannte von Peter Sigrist mutmassen, dass dieser mit seinem Tod der Luzerner Polizei eine besonders knifflige Aufgabe stellen wollte.

Drucken
Teilen
Die letzten Spuren des Ex-Polizisten auf einen Blick. (Bild: Grafik Oliver Marx/Neue LZ)

Die letzten Spuren des Ex-Polizisten auf einen Blick. (Bild: Grafik Oliver Marx/Neue LZ)

Ein trüber und kühler Abend Mitte Oktober 2010. Während sich die Besucher der Luzerner Määs am Lichterreigen, an der pulsierenden Musik und an Imbissständen Seele und Leib erwärmen, fährt unweit davon ein Mann in einem Boot allein in die einbrechende Nacht.

Es ist Peter Sigrist. Ein 53jähriger Mann mit einer unruhigen Vergangenheit. Nichts deutet auf ausserordentliche Umstände oder ein bedeutendes Vorhaben hin, als sich Peter Sigrist am 15. Oktober letztmals von seiner Partnerin verabschiedet.  

Dem Werftbesitzer Max Schmid hat Peter Sigrist wohl als letzter die Hand zum Abschied gereicht. Er war verschwunden. Und mit ihm das Werftboot und auch sein Auto, ein grauer Subaru Outback mit dem auffälligen Kontrollschild OW 6677.  

Niklaus Wächter/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.