Polizei rettet verwirrten Schwan

Grosse Aufregung am Freitag um 11.15 Uhr mitten auf der Seebrücke Luzern: Auf dem reussseitigen Trottoir hatte sich offenbar ein junger Schwan verirrt.

Drucken
Teilen
Etwas verwirrt sass der Schwan auf der Seebrücke. (Bild: Leserreporter)

Etwas verwirrt sass der Schwan auf der Seebrücke. (Bild: Leserreporter)

Das Tier, noch im grauen Federkleid, hatte offensichtlich den verkehrten Weg über den See gewählt und war nun hilflos gestrandet: Flugverkehr für einmal falsch verstanden. Viele Passanten blieben besorgt stehen.

Doch die Geschichte hat – zum Glück – ein gutes Ende. Die benachrichtigte Polizei war rasch vor Ort und nahm sich des verirrten Jungtiers an. Der Schwan wurde geborgen und wieder dort ausgesetzt, wo er hingehört, nämlich im See. «Er war nur leicht verletzt und hat es überlebt», sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei, dein Freund und Helfer – selbst für Tiere. Auch das ist eine schöne Weihnachtsstory.

hb

Werden Sie Leserreporter!

Haben Sie selber etwas gesehen und/oder etwas gehört? Dann werden Sie Leserreporter und schicken Sie uns Ihr tagesaktuelles Bild oder Videos an redaktion.online@luzernerzeitung.ch