Polizei schnappt Opferstock-Dieb in der Stadt Luzern

Die Luzerner Polizei hat bei der Franziskaner-Kirche einen mutmasslichen Opferstock-Dieb festgenommen: Der Rumäne trug entsprechend präparierte Gegenstände und Bargeld auf sich.

Drucken
Teilen
Bei der Franziskaner-Kirche in Luzern wurde der Dieb festgenommen. (Bild: Hugo Bischof, Luzern, 15. Mai 2013)

Bei der Franziskaner-Kirche in Luzern wurde der Dieb festgenommen. (Bild: Hugo Bischof, Luzern, 15. Mai 2013)

(pd/stg) Am Dienstag kurz nach 15.30 Uhr fiel einer zivilen Patrouille der Luzerner Polizei in der Stadt Luzern ein Mann auf, welcher sich verdächtig verhielt.

Er begab sich in verschiedene Stadtluzerner Kirchen und hielt sich jeweils bei den Opferstock-Behältnissen auf, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Vor der Franziskanerkirche wurde der Mann angehalten und kontrolliert. Während dieser Kontrolle habe der Mann versucht, zu flüchten. Die Polizei wusste dies jedoch zu verhindern. Bei der Effektenkontrolle seien diverse für den Opferstock-Diebstahl präparierte Gegenstände sichergestellt worden.

Dieb erhält Einreiseverbot 

Der 35-jährige Rumäne habe bei der Einvernahme zugegeben, in mehreren Kirchen Opferstock-Diebstähle begangen zu haben.
 
Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde dem mutmasslichen Täter ein Strafbefehl ausgehändigt und er musste mehrere hundert Franken Busse leisten.

Das Amt für Migration verfügte eine Wegweisung und belegte den Mann mit einem Einreiseverbot für drei Jahre. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.