Polizei stellt Randalierer an Internet-Pranger

Nach dem Cup-Spiel zwischen Luzern und GC kam es im Bahnhof Luzern zu gewalttätigen Ausschreitungen. Am 6. Juli werden die Fotos der unbekannten Randalierer publiziert, bis dahin können sie sich der Polizei stellen.

Drucken
Teilen
Grosses Polizeiaufgebot nach dem Cupspiel FCL-GC im Bahnhof. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Grosses Polizeiaufgebot nach dem Cupspiel FCL-GC im Bahnhof. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Zu den Ausschreitungen kam es nach dem Fussballspiel FC Luzern gegen GC auf dem Perron 2 im Bahnhof Luzern, wo der Sonderzug nach Zürich bereit stand. Eine Gruppe von Randalierer warf mit Steinen und anderen Gegenständen gegen Mitarbeitende der Luzerner Polizei und beteiligte sich an Sachbeschädigungen der Bahnhofinfrastruktur.

Wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Mittwoch mitteilte, hat sie nun eine Veröffentlichung der Fotos der unbekannten Personen vorgesehen. Bevor die Bilder auf der Homepage der Luzerner Polizei aufgeschaltet werden, können sich beteiligte Personen bis zum 6. Juli 2012, 17 Uhr, telefonisch bei der Luzerner Polizei stellen (Tel. 041 248 81 17).

Die Fotos derjenigen Personen, welche sich innerhalb der Meldefrist nicht gemeldet haben, wird die Luzerner Polizei in der Folge auf ihrer Homepage zu Fahndungszwecken unter www.polizei.lu.ch/index/fahndung.htm publizieren. Sobald eine Person identifiziert ist, wird das Foto auf der Homepage gelöscht.

pd/zim