Autofahrer macht sich ohne Führerschein auf den Weg zur Polizei – und wird von dieser angehalten

Ein 22-Jähriger überfuhr am Dienstag in Sursee eine Stoppstrasse. Der Fahrer besass gar keinen Führerschein, wie die Polizei nach einer Kontrolle feststellte. Zu dieser war der junge Mann aber ohnehin schon unterwegs. 

Hören
Drucken
Teilen

(sre) Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Dienstag um 14 Uhr in Sursee. Ein 22-jähriger Mann war mit dem Auto unterwegs zu einem Termin bei der Luzerner Polizei. Bei der Autobahneinfahrt in Sursee überfuhr der Autolenker ein Stoppsignal. Wie die Polizei mitteilt, wurde dieses Manöver von einer Patrouille beobachtet, welche den Lenker kontrollierte. Die darauffolgende Kontrolle zeigte, dass der Autofahrer gar keinen Führerausweis besitzt.

Der 22-Jährige wird sich nun vor der Staatsanwaltschaft Sursee verantworten müssen. Fahren ohne Führerausweis kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe gebüsst werden.

Mehr zum Thema