Polizei warnt vor dubiosen Haustierumfragen

In den vergangenen Wochen erhielten im Kanton Luzern mehrere Personen Anrufe aus dem Ausland, bei denen sie nach Haustieren befragt wurden. Die Polizei empfiehlt, keine Auskünfte an Fremde zu erteilen.

Drucken
Teilen
Die Polizei rät, am Telefon keine Auskünfte an Fremde zu erteilen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die Polizei rät, am Telefon keine Auskünfte an Fremde zu erteilen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

In den vergangenen Tagen und Wochen meldeten sich mehrere Personen bei der Luzerner Polizei. Sie gaben an, von einer ausländischen Telefonnummer aus angerufen worden zu sein. Dabei hätten die gebrochen Deutsch sprechenden Anrufer gefragt, ob sie im Besitze von Haustieren wie Hunden oder Katzen seien.

Bei den Anrufern handelt es sich sowohl um Frauen als auch um Männer, welche die Telefonate oftmals selber beendeten.

Die Luzerner Polizei empfiehlt grundsätzlich Folgendes:

• Geben Sie keine Auskünfte an fremde Personen am Telefon

• Lassen Sie sich nicht auf Gespräche mit fremden Personen am Telefon ein

• Auf keinen Fall zurückrufen

Laut der Luzerner Polizei ist der Zweck dieser dubiosen Anrufe absolut unklar. Die Telefonnummer der unbekannten Anrufer mit der Vorwahl 0039 stammt aus Italien. Entsprechende Abklärungen seien am laufen.

pd/bep