Hebammenvermittlung zieht positive Zwischenbilanz – es bleiben offene Fragen zur Finanzierung

Seit Februar wird Müttern über die Plattform «Hebamme-Zentralschweiz» eine Hebamme vermittelt. Trotz positiver Bilanz: Wie es mit dem Projekt nach dem Pilot weitergeht, bleibt unklar.

Roseline Troxler
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

In der frühen Kindheit ist die Hebamme wichtig – für Eltern und Kind.

In der frühen Kindheit ist die Hebamme wichtig – für Eltern und Kind.

Symbolbild: Andrea Stalder

Kurz nach der Geburt gehört sie zu den wichtigsten Bezugspersonen für frischgebackene Eltern: die Hebamme. Nach der Zeit im Spital haben die Eltern viele offene Fragen und Anliegen. Die Hebamme leistet hierbei eine zentrale Arbeit. Das rechtzeitige Organisieren einer Hebamme geht aber im Vorfeld der Geburt oft vergessen. Hier kommt die Hebammenvermittlung hebamme-zentralschweiz.ch zum Zug. Der gleichnamige Verein startete im Februar mit seiner Online-Plattform. Und zieht ein positives Fazit. Co-Präsidentin Lea Kobler Odermatt, sagt: «Wir sind sehr zufrieden und freuen uns über die Anzahl Vermittlungen.» Dank der Plattform wurde seit Februar 360 Frauen eine Hebamme vermittelt.