Postautolinien im Entlebuch werden ausgebaut

Mit dem Fahrplanwechsel erhält das Entlebuch verschiedene Verbesserungen im öffentlichen Verkehr. So fährt die S7 zwischen Wolhusen und Willisau am Samstag im Halbstundentakt und das Angebot der Postautolinien wird erweitert.

Drucken
Teilen
Ein Postauto zwischen Giswil und Schüpfheim. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Ein Postauto zwischen Giswil und Schüpfheim. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der öffentliche Verkehr im Entlebuch soll mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember gezielte Verbesserungen erfahren. Betroffen sind die S7, die RegioExpress-Züge und der Postautobetrieb:

S7 und RegioExpress

Auf der S7 zwischen Wolhusen und Willisau wird am Samstag der Halbstundentakt eingeführt. Damit soll laut Mitteilung des Verkehrsverbundes Luzern die gesteigerte Nachfrage im Freizeitverkehr nachgekommen werden.

Im Weiteren halten neu dank der Modernisierung des Bahnhofs Malters mit einem neuen Mittelperron sämtliche RegioExpress-Züge zwischen Luzern und Bern in Malters.

Postauto

Neu verkehren die meisten Kurse bis Sörenberg Platz und erschliessen damit das REKA Feriendorf. Im Weiteren verkehrt neu ein zusätzlicher Abendkurs am Wochenende um 20.33 Uhr ab Schüpfheim nach Sörenberg Post. Um in Schüpfheim den Anschluss auf die Bahn zu sichern, wird der Fahrplan angepasst.

Auf der Linie 251 Escholzmatt-Wiggen-Marbach-Schangnau-Kemmeriboden zwei Kursen am Morgen ab Escholzmatt nach Schangnau Post verlängert und vier zusätzlichen Verbindungen am Wochenende bis Kemmeriboden eingeführt. Zudem ersetzen drei Kurse am Abend drei weniger genutzte Kurse während des Tages. Mit dem letzten Kurs (Escholzmatt ab 22.40 Uhr) gelangen die Kundinnen und Kunden noch um 21.57 Uhr von Luzern und 21.36 Uhr von Bern nach Schangnau.

pd/bep