POSTULAT: Luzern soll am Cannabis-Projekt teilnehmen

In mehreren Schweizer Städten soll Cannabis legal abgegeben werden. Die Grünliberalen wollen ein solches Projekt auch in Luzern anstossen.

Drucken
Teilen
Die Grünliberalen der Stadt Luzern wollen sich am Cannabis-Projekt anderer Schweizer Städte beteiligen. Im Archivbild: Die Zutaten für einen Joint. (Bild: KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Die Grünliberalen der Stadt Luzern wollen sich am Cannabis-Projekt anderer Schweizer Städte beteiligen. Im Archivbild: Die Zutaten für einen Joint. (Bild: KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Die Städte Zürich, Genf, Bern und Basel möchten ein Pilotprojekt für den regulierten Zugang zu Cannabis durchführen (wir berichteten). Dafür braucht es vom Bund eine Ausnahmebewilligung. Das Gesuch dafür soll dem Bundesamt für Gesundheit in der zweiten Jahreshälfte 2016 eingereicht werden.

Die Grünliberalen der Stadt Luzern fordern, dass die Stadt Luzern am Projekt teilnimmt und haben deshalb am Donnerstag ein dringliches Postulat eingereicht. Im Jahr 2011 hatte das Luzerner Stadtparlament einen Vorstoss der Grünen für den kontrollierten Verkauf von Cannabis abgelehnt. Der Hauptgrund sei gewesen, dass es kein konkretes Projekt gegeben hat, schreiben die Grünliberalen in ihrer Mitteilung. Dies sei nun nicht mehr der Fall.

Als Gründe für die Einreichung des Postulats gab die Fraktion an: «Gerade unter jungen Städtern ist der Konsum hoch: Jeder sechste von ihnen hat im letzten Halbjahr an einem Joint gezogen. Und jeder dritte Schweizer hat schon einmal in seinem Leben gekifft.» Die Grünliberale-Fraktion bedauere, dass der Stadtrat keinen Handlungsbedarf erkenne.

Am Dienstag sagte Sozialdirektor Martin Merki (FDP) zu unserer Zeitung: «Ich sehe im Moment keinen Anlass, das Thema aufzugreifen».

pd/zfo