Postulat
Verschwundene Uhren vor dem Luzerner Bahnhof sollen ersetzt werden

Plötzlich waren die in die Jahre gekommenen Zeitmesser nicht mehr da – weil die Stadt Luzern deren Ersatz als zu teuer einstufte. Ein Parlamentarier will das nun ändern.

Merken
Drucken
Teilen

(cpm) Stadtparlamentarier Jona Studhalter setzt sich für verschwundene Uhren beim Bahnhof ein. Namens der Fraktion der Grünen und Jungen Grünen bittet er den Luzerner Stadtrat in einem Postulat darum, einen Busmast an der Kreuzung Pilatusstrasse/Zentralstrasse wieder mit Zeitmessern zu versehen.

Der Hintergrund: Auf dem besagten Mast waren laut dem Vorstoss bis vor einem Jahr Uhren angebracht. Wer etwa am Fussgängerstreifen vor dem Hotel Monopol wartete, konnte sich so mit einem kurzen Blick versichern, ob die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges noch reichte. Einen Ersatz der in die Jahre gekommenen Uhren hielt die Stadt Luzern offenbar für unverhältnismässig. Die vom Parlamentarier grob auf 30'000 Franken geschätzten Anschaffungskosten für drei neue Uhren seien allerdings sehr wohl verhältnismässig, findet Studhalter.