Preisverleihung im Verkehrshaus in Luzern

Im Verkehrshaus der Schweiz hat am Samstag die Preisverleihung des Wettbewerbs «Informatik-Biber» stattgefunden. Auch einige Schüler aus der Zentralschweiz haben einen Auszeichnung erhalten.

Drucken
Teilen

Am Samstag hat im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern die Preisverleihung des Wettbewerbs «Informatik-Biber» stattgefunden. Ausgezeichnet wurden 12 Schulen und 18 Schülerinnen und Schüler, wie einer Medienmitteilung der Hasler Stiftung zu entnehmen ist. Die Hasler Stiftung setzt sich dafür ein, dass die Schweiz eine führende Stellung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie einnimmt. Das Niveau der im Rahmen des Wettbewerbs erarbeiteten Lösungen sei insgesamt gut gewesen, könne aber im nächsten Jahr durchaus noch gesteigert werden, heisst es in der Medienmitteilung.

Der Wettbewerb wurde vom 8. bis zum 12. November durchgeführt, wobei 3470 Schüler und Schülerinnen, beziehungsweise 69 Schulen aus 17 Kantonen, teilgenommen hatten. Darunter waren auch rund 45 Prozent Mädchen. Vergeben wurden die Preise in vier Altersgruppen jeweils in den Kategorien Einzel und Schulen. In der Kategorie 11./13. Schuljahr haben auch einige Zentralschweizer Schüler gewonnen. Den ersten Preis teilen sich acht Schüler und Schülerinnen, die alle die gleiche Punktzahl erreichen. Darunter sind auch zwei Schüler des Gymnasiums St. Klemens in Ebikon (Yanick Zeder und Sandro Baumgartner), Ein Schüler der Kantonsschule Zug (Martin Huesser) und ein Schüler der Kantonsschule Musegg (Lukas Ruosch). Der nächste Wettbewerb findet im November 2011 statt.

ost