Premiere des neuen James Bond Films um sieben Monate verschoben – wegen Coronavirus

Eigentlich wäre der neue James Bond Film am 2. April erschienen. Nun wird die Premiere in den November dieses Jahres verschoben. Der Grund: Der Ausbruch des Coronavirus.

Drucken
Teilen

(dfr/watson) Fans der Bond-Filme müssen nun stark sein. Wie die Macher der Agentenfilme auf Twitter mitteilten, verzögert sich der Start des neuen Films «No Time to Die» um sieben Monate. Neu soll der Film im November 2020 erscheinen. Eigentliches Premieredatum wäre der 02. April gewesen.

Grund für die Verschiebung ist wie so oft in diesen Tagen das Coronavirus. Auf Twitter schrieben die Macher des Films:

«MGM, Universal und die Bondproduzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli gaben heute bekannt, dass die Veröffentlichung von NO TIME TO DIE nach sorgfältiger Prüfung und gründlicher Evaluierung des globalen Filmmarktes bis November 2020 verschoben wird.»

Der Film war bereits vom Ausbruch des Virus betroffen: Die chinesische Premiere und die Presse-Tournee wurden aufgrund von Bedenken abgesagt. Trotzdem hielt man zunächst am offiziellen Premieredatum im April fest. Bis heute.