PROJEKT: Reussgebiet wird Naturpark

Das Gebiet entlang der Reuss soll attraktiver für alle Luzerner werden. Dafür könnten ein eigenes Label und neue Badestellen sorgen.

Drucken
Teilen
Mario Disler springt von der Rathausen-Brücke in die Reuss. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Mario Disler springt von der Rathausen-Brücke in die Reuss. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Reussgebiet wird zum attraktiven Erholungs- und Erlebnisraum für die Luzerner Bevölkerung. Ein einheitlicher Landschaftspark. Dies ist das Ziel des Gemeindeverbands Luzernplus, der im Auftrag des Kantons in den nächsten Monaten dafür ein Konzept erstellt. Eingenommen ist das Gebiet vom Reusszopf bis zur Kantonsgrenze bei Honau.

Der Kanton Luzern wird im Zuge der Hochwasserschutzmassnahmen den Fluss an einigen Stellen verbreitern und Schutzbauten errichten. Bestehende Wege und Erholungsplätze müssen deshalb teils verschwinden, teils ersetzt werden. Wertvolle ökologische Flächen sollen geschützt und gleichzeitig neue Angebote für die Leute realisiert werden. Angebote, wie zum Beispiel Flussbadeanlagen in den beiden Kanälen bei Rathausen und Perlen.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.