«Projekt Stadtregion» - SP fordert Urnenabstimmung

Der Gemeinderat will aus dem Projekt Starke Stadtregion aussteigen. Das freut die SVP. Die SP hofft darauf, dass sich das Volk im November anders entscheidet - an der Urne.

Drucken
Teilen
«Die Stadt Luzern ist eh nur hinter unserem attraktiven Bauland her», ist SVP-Präsident Roger Rölli überzeugt. (Bild: pd)

«Die Stadt Luzern ist eh nur hinter unserem attraktiven Bauland her», ist SVP-Präsident Roger Rölli überzeugt. (Bild: pd)

Ganz so ruhig, wie es am Dienstagabend den Anschein machte, verlief die Gemeindeversammlung in Adligenswil nicht. Die Information des Gemeinderates, warum er aus dem Projekt Starke Stadtregion aussteigen will, führte zu angeregten Diskussionen.

Gemeindepräsidentin Ursi Burkart-Merz fasste die Gründe für die ablehnende Haltung wie folgt zusammen: "Finanziell lohnt sich eine Fusion mit Luzern nicht. Wir würden das Selbstbestimmungsrecht verlieren, das Mitbestimmungsrecht wäre bei einer Fusion beschränkt." Die Zeit sei nicht reif, es bestehe keine Notwendigkeit für eine Fusion. Der Status quo, also die Eigenständigkeit auf heutiger Basis, sei für Adligenswil das richtige.

Wie zu erwarten war, sind die Parteien und Interessensverbände dazu unterschiedlicher Meinungen. Teils wird der Entscheid des Rates befürwortet, teils heftig kritisiert. Einige ist man sich darin, dass das Volk wesentlich - im Gespräch oder an der Urne - in die Entscheidungsfindung miteinbezogen sein muss.

cb/kst


Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.