Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ausbauprojekt der Bergbahnen Sörenberg vom Tisch - Präsident tritt ab

Überraschender Rückzieher der Bergbahnen Sörenberg: Die 8er-Gondelbahn und ein neues Bergrestaurant werden doch nicht realisiert. Gleichzeitig kündigt Verwaltungsratspräsident Fredy Portmann seinen Rücktritt an.
Blick auf den Sessellift welcher vom Rothorn zum Eisee führt. Die Bergbahnen Sörenberg gehen nun über die Bücher. (Bild: Pius Amrein, 3. August 2017)

Blick auf den Sessellift welcher vom Rothorn zum Eisee führt. Die Bergbahnen Sörenberg gehen nun über die Bücher. (Bild: Pius Amrein, 3. August 2017)

Die Projektvariante Rothorn Ost, eine 8er-Gondelbahn und ein Bergrestaurant auf der Ostseite des Rothorns, wird nicht umgesetzt. Das teilte der Verwaltungsrat der Sörenberg Bergbahnen am Donnerstag mit. Er will den Entscheid nicht weiter kommentieren und verweist auf die Generalversammlung im Herbst, wo er die strategische Neuausrichtung präsentieren will. Es soll eine Neuausrichtung geben.

Offenbar war man sich im Verwaltungsrat über den überraschenden Projektstopp nicht einig: Denn gleichzeitig wurde bekannt, dass der langjährige Verwaltungsratspräsident der Bergbahnen Sörenberg AG, Fredy Portmann, auf die Generalversammlung hin zurücktritt. Begründet wird der Rücktritt mit unterschiedlichen Auffassungen «hinsichtlich der Investitionspolitik», wie es in der Mitteilung weiter heisst. Der Verwaltungsrat «bedauert diesen Entscheid», will Portman aber an der Generalversammlung vom 15. September einen gebührenden Abschied ermöglichen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.