PROVISORIUM: Kriens erstellt weitere provisorische Bauten für Schüler

Die Gemeinde Kriens stellt weitere provisorische Bauten auf, um genügend Platz für Kindergärtler zu schaffen. Geplant sind Fertigmodule auf Grünflächen bei den Schulanlagen Roggern und Kuonimatt für insgesamt vier Kindergarten-Klassen.

Drucken
Teilen
In Kriens sollen Kindergärtner, wie im Maihofschulhaus während des Umbaus (im Bild), in Provisorien unterrichtet werden. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

In Kriens sollen Kindergärtner, wie im Maihofschulhaus während des Umbaus (im Bild), in Provisorien unterrichtet werden. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Der Gemeinderat erteilte die entsprechenden Baubewilligungen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Mit den Provisorien soll den Kindern in den kommenden Jahren genügend Schulraum im eigenen Quartier zur Verfügung gestellt werden.

Der Gemeinderat verwarf mehrere Alternativen wie etwa eine Aufstockung der bestehenden Schulhäuser. Als Gründe nannte er Statikprobleme, zu hohe Kosten und zu wenig Platz.

Wie lange die Provisorien im Einsatz bleiben, ist offen. Dies hange von der Entwicklung der Bevölkerungs- und Schülerzahlen in den Quartieren und der finanziellen Entwicklung der Gemeinde ab, heisst es in der Mitteilung.

Der Gemeinderat will im Frühling die Schulraumplanung überarbeiten. Dies soll zeigen, wie sich der Raumbedarf bis 2025 entwickelt.

Kriens hat bereits beim Schulhaus Kirchbühl 3 provisorische Schulhaus-Bauten im Einsatz. Sie dienen als Übergangslösung während der Sanierungen von Schulräumen. (sda)