QUALITÄT: Luzerner Politikwissenschaft schwingt obenaus

Aufsätze der Wissenschaftler am Seminar für Politikwissenschaft an der Universität Luzern werden schweizweit am meisten zitiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie.

Drucken
Teilen
Sandra Lavenex und Joachim Blatter, Professoren am Seminar für Politikwissenschaft an der Universität Luzern. (Bilder Eveline Bachmann und Chris Iseli/Neue LZ)

Sandra Lavenex und Joachim Blatter, Professoren am Seminar für Politikwissenschaft an der Universität Luzern. (Bilder Eveline Bachmann und Chris Iseli/Neue LZ)

Das im Jahr 2006 eingerichtete Seminar für Politikwissenschaft an der Universität Luzern befindet sich unter den besten politikwissenschaftlichen Instituten der Schweiz, wenn es um die wissenschaftliche Produktivität und die internationale Sichtbarkeit geht. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die von zwei Politologen der ETH und der Universität Zürich durchgeführt wurde, wie es in einer Medienmitteilung der Universität Luzern heisst.

Sandra Lavenex, Professorin für Internationale Beziehungen und Global Governance, und Joachim Blatter, Professor für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Politische Theorie, liegen insbesondere bei den Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften deutlich über dem schweizerischen Durchschnitt. Die wissenschaftliche Relevanz und hohe Qualität ihrer Forschung spieglr sich auch darin, dass die Veröffentlichungen der beiden Luzerner Politikwissenschaftler von anderen Wissenschaftlern häufig zitiert werden – in dieser Hinsicht nehmen die Luzerner sogar den ersten Platz in der Schweiz ein, wie es weiter heisst.

Das Politikwissenschaftliche Seminar liefere damit einen «wichtigen Beitrag, um die Universität Luzern auf der Landkarte der renommierten sozialwissenschaftlichen Institutionen in der Schweiz und Europa zu verankern».

scd