Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Quereinsteiger brilliert mit Bestresultat bei den Kantonsratswahlen

9427 Stimmen holte Thomas Meier bei den Kantonsratswahlen vom Sonntag. Die grosse Überraschung: Der Geschäftsführer des Versandhauses Lehner ist Polit-Quereinsteiger und überholt bei seiner ersten Wahl gar politische Schwergewichte in seiner Partei, der FDP.
Yasmin Kunz
Thomas Meier, Geschäftsführer vom Versandhaus Lehner, holt im Wahlkreis Sursee für die FDP am meisten Stimmen. Bild: PD

Thomas Meier, Geschäftsführer vom Versandhaus Lehner, holt im Wahlkreis Sursee für die FDP am meisten Stimmen. Bild: PD

Die Feier zog sich nach der Wahl vom Sonntag bis in die Nacht hinein. Grund zum Festen hatte Thomas Meier alleweil. Der Mann aus Schenkon hat das erste Mal für den Kantonsrat kandidiert und auf Anhieb das beste Resultat innerhalb der FDP erzielt. «Das Ergebnis der Wahl macht mich stolz und freut mich riesig. Ich hätte es in diesem Ausmass nicht erwartet.» Meier, der Geschäftsführer und Mitinhaber von Lehner Versand, ist auch mehr als 24 Stunden nach dem Wahlergebnis noch euphorisch, wie er gegenüber unserer Zeitung sagt. Ihm sei aber durchaus bewusst, dass seine Wahl ins Luzerner Parlament auch mit Erwartungen der Partei und der Luzerner Bevölkerung verbunden sei.

Meier, der politische Quereinsteiger, hat mit seinen mehr als 9400 Stimmen sogar Schwergewichte wie die bisherigen Kantonsräte Jim Wolanin und Georg Dubach hinter sich gelassen. Bedauerlich findet der in Schenkon wohnhafte Familienvater, dass sein Parteikollege Daniel Gloor die Wahl verpasst hat.

Meier setzt sich fürs Klima ein

Sein Abschneiden bei den Wahlen ist also auch für ihn selber eine Überraschung. Trotzdem kann er schon am Montag erste Vermutungen äussern, wie es zum Glanzresultat kam: «Ich habe unternehmerische Erfahrung und setze mich für ein gesundes Klima ein, indem ich zum Beispiel mehr Elektroautos und weniger Ölheizungen will.» Die aktuelle Klimadebatte habe ihm dabei in die Hände gespielt. Er sei mit Klimaanliegen in der FDP gewiss eher die Ausnahme. «In diesem Bereich könnte sich die FDP gewiss noch verstärkt einsetzen.»

Ausserdem hat der 43-Jährige ein breitgefächertes soziales Umfeld. Er ist er seit Jahren Präsident des Gewerbevereins von Schenkon, kennt viele Leute aus der Wirtschaft und aus dem Sportbereich. «Viele sind für mich eingestanden und das schätze ich sehr.»

Das Versandhaus Lehner mit Sitz in Schenkon wird von Thomas Meier und seinem Bruder Philipp geführt. Das Unternehmen hat sich auf den Verkauf von Bettwäsche, Heimtextilien und Arbeitskleidung spezialisiert und beschäftigt aktuell 220 Mitarbeiter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.